Der 22. Spieltag der Dritten Liga ging zu Ende. Kein Spiel blieb diesmal ohne Tore, Kellermannschaften konnten punkten und direkte Gegner der Löwen haben teilweise gepatzt. Die Löwen erspielten sich ein 2:2-Unentschieden in Zwickau und blieben auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen…

Hallescher FC stürmte, Viktoria Köln brachte den Sieg nach Hause

Satte sieben Tore fielen am Freitagabend in Halle und am Ende stand der Hallescher FC gegen Viktoria Köln als Verlierer da. Köln ging nach einem Konter durch Jonas Carls früh in Führung (6.). Halle rannte an, Boyd traf nur die Latte und zielte daneben. Auch nach dem Seitenwechsel gab es durch Kai Klefisch schnell ein Gegentor (49.) und Viktoria ging mit 2:0 in Führung. Als Kölns Torwart Weis den Ball fallen ließ, staubte Sebastian Mai zum Anschluss ab (65.). Sechs Minuten später sorgte Mathias Fetsch per Kopfball für den 2:2-Ausgleich. Halle stürmte weiter und wurde bestraft: Michael Seaton schloss einen Konter ab (78.) und Steven Lewerenz nutzte einen Fehlpass von Schlussmann Eisele (83.) und brachte Viktoria Köln mit 4:2 in Front. HFC-Kapitän Sebastian Mai konnte in der Nachspielzeit nur noch Ergebniskosmetik betreiben (90.+3). Direkt danach war Schluss.

Carl Zeiss Jena holt in Braunschweig einen Punkt

Der FC Carl Zeiss Jena hat am Samstag den Tabellenfünften Eintracht Braunschweig geärgert und einen Punkt abgesahnt. Der FCC war an der Hamburger Straße von Beginn an bissig. Besonders Julian Günther-Schmidt hatte immer wieder große Chancen. Zunächst vergab er zwei Mal noch frei vor Keeper Fejzic. Eine Minute später war es so weit: Nacht Traumpass von Gabriele traf er im zweiten Versuch. Grösch hätte bei einem 17-Meter-Knaller sogar noch erhöhen können. Braunschweig, das zuletzt vier Mal nicht gewinnen konnte, wirkte angeschlagen. Im zweiten Durchgang nutzten die Gastgeber ihre erste Drangphase. Marcel Bär nutzte aus Nahdistanz eine Verlängerung nach einer Ecke (52.) und glich aus. Auch danach bemühte sich der FCC weiter um offensive Akzente, kam aber nicht mehr durch wie vor der Pause. Braunschweig hatte mehr vom Spiel, doch die Defensive der Gäste stand weitgehend sicher. Kurz vor Schluss (87.) sah Jenas Pagliuca nach einem harten Einsteigen Rot. Die Überzahl konnte Braunschweig jedoch nicht mehr für sich nutzen.

Elfmeter brachte Bayern II den Sieg über Rostock

Die Zweitvertretung des FC Bayern München siegte mit 1:0 gegen den FC Hansa Rostock. Vor 2.811 Zuschauern ging Bayerns Zweite im Grünwalder Stadion in Führung. Kwasi Okyere Wriedt war in der 28. Spielminute vom Punkt erfolgreich. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der knappe Vorsprung des FCB II bestehen. Dem Gast gelang im Verlauf des Spiels aber nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Mehr als zwei Chancen von Granwowski nach seiner Einwechslung war nicht drin.

Ingolstadt gewinnt in der Nachspielzeit

Ingolstadt verbuchte einen 2:1-Arbeitssieg gegen die Roten Teufel. Die erste Halbzeit endete ohne ein zählbares Ereignis für beide Mannschaften. In der 68. Spielminute bediente Maximilian Thalhammer Thomas Keller, der zum 1:0 einschoss. Timmy Thiele ließ sich in der 80. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 1:1 für den FCK. In der Nachspielzeit schockte Thomas Keller erneut den Gast, als er mit der Vorarbeit von Marcel Gaus das Führungstor für Ingolstadt erzielte (94.). Mit dem Schlusspfiff gewann der FCI gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Duisburg wird seiner Favoritenrolle in Münster gerecht

Der SC Preußen Münster steckte gegen den MSV Duisburg eine deutliche 1:4-Niederlage ein. Für das erste Tor sorgte Petar Sliskovic. In der 2. Minute traf der Spieler des Gasts ins die Maschen. Den Ausgleichstreffer hatte Simon Scherder zu verantworten, als er eine Vorlage von Luca Schnellbacher unterbrachte (37.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Ahmet Engin mit dem 2:1 für den MSV zur Stelle (43.). Nach der Pause behielt der MSV Duisburg die Nase knapp vorn. Engin bediente Petar Sliskovic, der in der 56. Spielminute zum 3:1 einschoss. Für einen komfortablen Vorsprung sorgte erneut Ahmet Engin, der nach Zuspiel von Joshua Bitter zum 4:1 zugunsten von Duisburg traf (70.).

Chemnitz punktet dreifach in Meppen

Der Chemnitzer FC hat beim SV Meppen tatsächlich drei Punkte eingefahren. Der CFC war im ersten Durchgang oft zu weit vom Gegner weg. Die Emsländer standen hoch, kombinierten sicher und beschäftigten immer wieder die Defensive der Sachsen. Das erste Tor des Spiels ging an den SVM. Allerdings gelang dies nur mithilfe des Chemnitzer FC, denn Unglücksrabe Pascal Itter beförderte den Ball ins eigene Netz (14.). Mit einem gehaltenen Elfmeter von Valdet Rama (53.) zeichnete sich der CFC-Torwart Jakubov aber aus. Per Handelfmeter glich der CFC nach der Pause zum 1:1 aus. Philipp Hosiner war dabei vom Punkt erfolgreich (56.). Zudem köpfte er eine Garcia-Flanke kurz vor Schluss zum Sieg ins Tor (90.+3).

Unterhaching glanzlos zu drei Punkten

Unterhaching trug gegen Uerdingen einen knappen 1:0-Erfolg davon. Hundertprozentig überzeugen konnte die SpVgg dabei jedoch nicht. Für das erste und einzige Tor sorgte Christoph Greger. In der 14. Minute traf der Hachinger ins Schwarze. Zur Pause behielt Unterhaching die Nase knapp vorn. Letztendlich gelang es dem KFC im Verlauf des Spiels nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Am Ende war die SpVgg die Mannschaft, welche die drei Zähler einstrich.

Magdeburg holt in Mannheim noch einen Punkt in der Nachspielzeit

Mannheim ist nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Magdeburg hinausgekommen. Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaften lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Gianluca Korte bediente Valmir Sulejmani, der in der 53. Spielminute zum 1:0 einschoss. Die Fans der Gäste atmeten auf, als Sören Bertram in der 91. Minute zum 1:1-Ausgleich traf und zumindest für einen Punkt sorgte.

Großaspach geht gegen die Kickers aus Würzburg unter

Sonnenhof Großaspach erlitt eine bittere Niederlage gegen Würzburger Kickers und geht im Montagsspiel mit 0:6 unter. Den Start für die Gäste machte Maximilian Breunig in der 23. Minute und gleich eine Minute später erhöhte Fabio Kaufmann auf 2:0 aus der Sicht der Gäste. Grosaspach versuchte mitzuspielen aber durch die Gelb-Rote Karte für Ünlücifci kurz vorm Pausenpfiff, schwächten sie sich für den zweiten Durchgang selbst. Würzburg wusste das auszunutzen. Dominic Baumann musste den Ball nach einer Hemmrich-Flanke nur noch über die Linie drücken (48.) und Fabio Kaufmann wurde frei vorm Tor gelassen und verwandelte zu 4:0. In der 58. Minute schrieb sich Saliou Sané in die Torschützenliste und Niklas Hoffmann machte mit einem Schuß aus 18 Metern das halbe Dutzend voll (86.)

Alle Ergebnisse des 21. Spieltages im Überblick

Hallescher FCViktoria Köln3:4
Eintracht BraunschweigFC Carl Zeiss Jena1:1
FC Bayern IIHansa Rostock1:0
FC Ingolstadt 041. FC Kaiserslautern2:1
Preußen MünsterMSV Duisburg1:4
SV Meppen 1912Chemnitzer FC1:2
SpVgg UnterhachingKFC Uerdingen1:0
05 Waldhof Mannheim1. FC Magdeburg1:1
FSV ZwickauTSV 1860 München2:2
Sonnenhof Großaspach Würzburger Kickers0:6
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)