Der zweite Spieltag der 3. Liga ist ausgespielt, die Punkte sind auf dem Konto. Der TSV 1860 München spielte bei den Braunschweiger Löwen und erlitt eine 1:2-Niederlage. Obwohl sie im Vergleich zum ersten Spiel gegen Münster ein gutes Spiel präsentierten, wurden sie für die Leistung nicht belohnt. Durch den Sieg übernahm Braunschweig die Tabellenspitze.

Der 2. Spieltag war im Zeichen der Platzverweise. In vier Partien standen keine 22 Spieler mehr nach dem Abpfiff auf dem Platz.

Bayern II gewinnt gegen Uerdingen in Überzahl

Am Freitag hatte Aufstiegs-Mitfavorit KFC Uerdingen bei Aufsteiger Bayern München II mit 1:2 seine erste Saisonniederlage kassiert.

Den Zuschauern wurde im ersten Durchgang eine ansehnliche Partie mit viel Tempo, knackigen Zweikämpfen und guten Gelegenheiten geboten. Nachdem Stefan Aigner in der 5. Minute eine perfekte Hereingabe versemmelte, spielten fast nur noch die Bayern. Mit dem schnellen Kurzpassspiel der Hoeneß-Elf kam Uerdingens Mannschaft schlecht zurecht. Immer wieder initiierten Welzmüller und Kern Angriffe aus der Zentrale. So auch beim Führungstreffer. Während sich die Uerdinger Mauer bei einem Freistoß der Münchner noch sortierte, führte Kapitän Welzmüller den Standard bereits kurz aus. Wriedt ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 1:0 (24.). Anschließend nahmen die Münchner das Tempo etwas raus, behielten aber die Spielkontrolle. Die Vorzeichen verschlechterten sich zusätzlich dadurch, dass Dennis Daube wegen der zweiten Gelben Karte zeitig des Feldes verwiesen wurde (39.). Doch kurz vor der Pause kam Uerdingen wie aus dem Nichts zum Ausgleich: Großkreutz hob die Kugel ins Zentrum, wo ausgerechnet Bayern-Leihgabe Evina zum 1:1 einköpfte (42.). Nach der Pause war es Batista Meier, der den Sieg brachte. Aus 20 Metern platzierte er den Ball mit Gewalt und der Hilfe des Innenpfostens ins Netz (57.).

Spektakuläre Aufholjagd der Hachinger

In einem völlig verrückten Spiel verpassten die Würzburger Kickers den Sprung auf Platz eins. Kurz vorm Abpfiff führten die Rothosen bei der SpVgg Unterhaching mit 4:2, ehe die Hausherren im Schlussspurt bzw. Nachspielzeit die Partie drehten und noch mit 5:4 gewannen. Zudem musste die Begegnung in der zweiten Hälfte wegen eines Gewitters für eine gute Viertelstunde unterbrochen werden.
In Unterhaching trafen Luke Hemmerich (5.), Luca Pfeiffer (9.) und Dominik Widemann (43., 49.) für die Kickers, die bis kurz vor Schluss auf der Siegerstraße waren. Für den Gastgeber waren zunächst Stefan Schimmer (35., 45.+3) und Christoph Ehlich (90.) erfolgreich, ehe Alexander Winkler (90.+4) und Moritz Heinrich (90.+6) das schier Unmögliche möglich machten und aus einer Niederlage einen Sieg zauberten.

Maximilian Beister führt Ingolstadt zum Sieg

Der FC Ingolstadt 04 empfing MSV Duisburg und war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. In der 32. Minute nutzte Stefan Kutschke das schwache Stellungsspiel der Duisburger Hintermannschaft aus und traf zur verdienten 1:0-Führung der Hausherren. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte wurde der MSV aktiver, jedoch ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. Auch nach der Pause bestimmte zunächst der FCI das Geschehen. Maximilian Beister, Neuzugang vom KFC Uerdingen, erhöhte in der 59. Minute auf 2:0, doch der MSV antwortete umgehend. Nur eine Minute später erzielte Lukas Daschner den Anschlusstreffer (60.). Kurz darauf hatte Daschner nach einer starken Einzelaktion den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber knapp. Stattdessen erhöhte Maximilian Beister mit seinem zweiten Treffer für Ingolstadt auf 3:1 (71.). Der FCI hatte in der Folgezeit weitere Chancen, aber der nächste Treffer fiel auf der anderen Seite: Moritz Stoppelkamp erzielte den 2:3-Anschlusstreffer und ließ die Hoffnung der Gäste noch einmal aufkeimen. Der MSV warf nun alles nach vorne, zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Jena verliert in Münster

Die Heimmannschaft Preußen Münster wie auch deren Gäste Carl Zeiss Jena zeigten eine muntere erste Hälfte. Die ersten guten Chancen gingen an Jena, doch mit zunehmender Spieldauer erhöhte Münster den Druck und bereitete den Gästen immer wieder Probleme beim Spielaufbau. In der 21. Minute hatten die Thüringer Glück, als Maurice Jerome Litka mit einem starken Solo drei Jenaer ausspielte und dessen Schuss aus 14 Metern am Lattenkreuz landete. Kurz nach dem Wechsel gab es für Jena die kalte Dusche: Münsters Seref Özcan konnte von der rechten Seite ungehindert ins Zentrum flanken, wo Julian Schauerte freistehend zur Preußen-Führung einköpfte (47.). Von Jena war danach in der Vorwärtsbewegung nichts mehr zu sehen, obwohl FCC-Coach mit Julian Günther-Schmidt, Maximilian Weiß und Kilian Pagliuca neue Offensivkräfte brachte. Schließlich machten die Münsteraner, die sich weitere gute Chancen erspielten, den Sieg in der Nachspielzeit perfekt, als Lucas Cueto einen Konter mit dem 2:0 krönte.

Trotz Überzahl nur ein Punkt für Waldhof

Das erste Heimspiel der Mannheimer in der Profiliga seit 16 Jahren und es wurde zu einer Null-Nummer. Die Waldhöfer taten sich schwer und die Meppener kamen besser ins Spiel. Mannheims Stürmer Kevin Koffi hatte den Treffer in der 22. Minute am Füßchen. Er setzte sich am rechten Flügel durch und sein Schuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Eine Minute später stand er wieder im Mittelpunkt, diesmal trat ihn Meppens Willi Evseev mit gestrecktem Bein am Mittelkreis um, wofür er sofort Rot sah. Aber Meppen zeigte sich unbeeindruckt. Mit zehn Mann standen sie bis zum Pausenpfiff, wie auch nach dem Wiederanpfiff, dicht gestaffelt und brachten enormes Laufpensum. Und Mannheim? Sie vergaben die wenigen Chancen zum Sieg. Erst schob Dorian Diring frei vor Meppens Torwart Domaschke den Ball rechts vorbei (70.). Und dann hielt Domaschke einen Kopfball von Maurice Deville (80.). Am Ende stand die Null und die Punkte wurden geteilt.

Hallescher FC holt in Unterzahl drei Punkte

Die Hallenser legten von Beginn an ein starkes Tempo ein und setzten den Gegner Hansa Rostock unter Druck. Die Gäste stellten dann geschickt die Passwege zu, sodass es für die Hallenser kaum ein Durchkommen gab. Nach der Pause legten die Rostocker ihre Zurückhaltung ab, Halle war mehr mit Abwehraufgaben gebunden, bis sie sich davon befreiten, doch die besten Chancen nicht verwerten konnten. Zunächst scheiterte Sebastian Mai (63.) mit einem Kopfball aus fünf Metern am FCH-Torwart Kolke. In der zweiten Welle war erneut Kolke bei einem Nachschuss von Nietfeld auf dem Posten. Dann schien es bitter zu werden, denn Niklas Landgraf (79.) sah nach wiederholtem Foul die Ampelkarte und musste vorzeitig vom Feld. In Unterzahl zeigte der Hallesche FC jedoch seine Qualitäten. Zwei Minuten vor Schluss peilte Björn Jopek das Hansa-Tor an und traf zum 1:0. Die späte, aber gerechte Führung für die Saalestädter. Und die hielt bis zum Abpfiff. Die ersten drei Punkte der noch jungen Saison waren gesichert.

Umstellung brachte dem FCK Erfolg

Nachdem der FCK im Auftaktspiel gegen die SpVgg Unterhaching nur einen Punkt holte, stellte der Trainer Hildmann im Spiel gegen Sonnenhof Großaspach um. Er ließ Timmy Thiele als alleinige Spitze ran, Manfred Starke und Christian Kühlwetter spielten zusammen im Mittelfeld, Janik Bachmann als Sechser und Carlo Sickinger durfte wieder in der Abwehr ran. Der Plan ging schnell auf. 6. Minute: Bachmann mit einem super Blick und Pass quer über den Platz auf Florian Pick. Der dribbelte sich durch und schoss aus 16 Metern sensationell ins rechte untere Eck – 1:0 für den FCK. Keine zwei Minuten später legte Dominik Schad für Timmy Thiele auf, der alleine vor dem Kasten stand und zum 2:0 einschob. In der zweiten Halbzeit war Lautern personell überlegen, denn Aspachs Dominik Martinovic musste in der 45. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Trotzdem fehlte dem FCK etwas der Schwung in der Offensive. Hildmann brachte Neuzugang Andri Runar Bjarnason für Torschütze Thiele. Auch der konnte den Anschlusstreffer der SG zum 2:1 durch Kai Gehring nicht verhindern. Dann kam noch einmal Florian Pick und machte mit seinem 3:1 den Sack zu.

Viktoria Köln mit Heimsieg gegen Chemnitzer FC

Vor rund 3.000 Zuschauern in einem mit einer Zusatztribüne drittligatauglich gemachten Stadion Höhenberg stellte Viktoria von Beginn an das agilere Team. In der 22. Minute war es soweit: Nach einem tollem Doppelpass zwischen Kevin Holzweiler und Hamza Saghiri brauchte im Zentrum Albert Bunjaku nur noch aus elf Metern einzuschieben – 1:0. Und Viktoria legte nach. Wunderlich spielte in der 31. Minute einen tödlichen Pass in die Tiefe, den Simon Handle zum 2:0 nutzte. Nach dem Seitenwechsel drängte der Gastgeber auf Entscheidung hin. Nach abgewehrtem Chemnitzer Freistoß ging es in der 47. Minute über Wunderlich nach links zu Handle, dessen Flanke Albert Bunjaku per Kopf zum 3:0 verwertete. Es war schon der vierte Saisontreffer des ehemaligen Schweizer Nationalspielers. Viktorias gelungene Heimpremiere war im Grunde schon perfekt, der Keeper Daniel Mesenhöler hielt seinen Kasten bis dahin sauber. Doch in der 75. Minute war auch er geknackt, als Dejan Bosic einen Handelfmeter zum 3:1-Anschlusstor nutzte. Und als Tarsis Bonga fünf Minuten später auf 2:3 verkürzte, wurde es noch spannend. Letztlich konnte die Viktoria den knappen Vorsprung aber über die Zeit retten.

Zwickau nutzt seine Chancen gegen Magdeburg nicht

Im Ostduell empfing der FSV Zwickau den 1. FC Magdeburg. Die Schwäne kontrollierten die erste Hälfte fast nach Belieben und Magdeburg zeigte sich vom forschen Auftritt sichtlich beeindruckt. Dem Zweitligaabsteiger gelang im ersten Abschnitt nicht viel, dafür vergab der Gastgeber einige Chancen. Wenn es etwas am ersten Durchgang zu mäkeln gab, dann das vorne keine Effektivität vorhanden war. Direkt nach dem Seitenwechsel vergab Gerrit Wegkamp volley aus 18 Metern (47.). Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver vorerst verschossen. Beim Gegner sah es noch schlimmer aus, sie hatten wohl keins mitgenommen. 87 Minuten kam einfach nix Zündendes. Der FCM wurde lediglich über Standards gefährlich: Nach flacher Hereingabe von Bertram trat Costly aber am Ball vorbei. Kurz vor Schluss hatte der Mittelfeldakteur die beste Magdeburger Möglichkeit, seine Direktabnahme nach hohem Zuspiel von Beck streifte jedoch nur den Pfosten (89.). Die Begegnung endete somit torlos.

Alle Ergebnisse im Überblick

FC Bayern IIFC Uerdingen 052:1
SpVgg UnterhachingFC Würzburger Kickers5:4
FC Ingolstadt 04MSV Duisburg3:2
Preußen MünsterFC Carl Zeiss Jena2:0
SV Waldhof MannheimSV Meppen 19120:0
Hallescher FCHansa Rostock1:0
Sonnenhof Großaspach1. FC Kaiserslautern1:3
Eintracht BraunschweigTSV 1860 München2:1
Viktoria KölnChemnitzer FC3:2
FSV Zwickau1. FC Magdeburg0:0

Schon in unserem Tipp-Spiel angemeldet? Dann das Tippen des nächsten Spieltages nicht vergessen. Es warten tolle Preise am Ende der Saison auf Euch.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)