Gegenüber der eigenen Presseabteilung hat sich 1860-Coach Michael Köllner positiv im Hinblick auf die kommende Saison geäußert. „Wir haben viele junge, interessante Spieler. Dazu konnten wir einen Großteil der Stamm-Mannschaft aus der letzten Saison halten. Von daher bin ich sehr zuversichtlich“, meint der Cheftrainer des TSV 1860 München.

Der Bericht der Löwen zum Trainingsauftakt

Quelle: Auftakt zu einem „herausfordernden Projekt“ / tsv1860.de

Das erste offizielle Training der Saison 2020/21 fand am Dienstagnachmittag aufgrund der Corona-Vorschriften ohne Zuschauer statt. Bei Nieselregen bat Cheftrainer Michael Köllner drei Torhüter und 20 Feldspieler auf Platz eins an der Grünwalder Straße 114 zur Übungseinheit.

Der 50-jährige Köllner sprach viel mit den Jungs, zumal eine Reihe von Spielern aus dem Löwen-Nachwuchs erstmals mit den Profis trainierten. Als einziger externer Neuzugang stand der 20-jährige Erik Tallig auf dem Platz.

„Das wird ein herausforderndes Projekt“, erklärte Köllner, „aber ich habe einen guten Eindruck. Es ist die Zeit, jungen Spielern aus dem NLZ eine Chance zu geben und ihnen die Möglichkeit zu bieten, hier vorzuspielen “, geht er die Aufgabe optimistisch an.

Der Oberpfälzer hat in Bezug auf die Persönlichkeitsstruktur der Jungs einen positiven Eindruck. „Wir haben viele junge, interessante Spieler. Dazu konnten wir einen Großteil der Stamm-Mannschaft aus der letzten Saison halten. Von daher bin ich sehr zuversichtlich.“

Für den Oberpfälzer ist es die erste richtige Vorbereitung als Löwen-Coach. „Im letzten Winter hatten wir eigentlich nur die Woche in La Manga. Anfang Januar war es hier wetterbedingt schwierig. Trotzdem haben wir einen Riesenauftakt gegen Braunschweig gezeigt.“ Jetzt habe er sieben Wochen mit dem Team, scherzte der Fußball-Lehrer. „Ich erwarte mir große Schritte. Nach vier Wochen kann man sich ein realistisches Bild machen, wo die Reise hingeht. Auch muss man sehen, was noch an Neuverpflichtungen möglich ist, damit wir wieder eine brutal starke Löwen-Mannschaft in der 3. Liga an den Start bringen.“

Nach 120 Minuten war der Trainingsauftakt beendet. Bis zum Ende der ersten Vorbereitungswoche stehen weitere sechs schweißtreibende Einheiten auf dem Programm.

Links des TSV 1860 München

Bildergalerie zum Trainingsauftakt zur Saison 2020/2021

Live-Video zum Trainingsauftakt auf Facebook

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
1 Monat her

MK und GG hatten Angebote, hätten gehen können ……….
Sascha hatte Angebote,hätte gehen können…..
Aber das sind halt Menschen, die den Löwen im Herzen tragen.
Deshalb lasst Karger,Kindsvater,Weber und Seferings nicht hängen so wie Berzel, dann wird es eine super Saison 2020/2021.

United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
1 Monat her

Dieser Trainer wird uns nach oben bringen, wenn endlich Vertrauen wie Geduld und Ruhe einkehren. Mit positiver Einstellung motivierst du junge Spieler mehr als mit ständigen Verbalattacken. Tippe auf ein starkes Löwen-Team ( mit oder ohne Rieder) wie so:
1 Hiller 2 Willsch 4 Erdmann 5 Wein 3 Klassen
6 Moll 8 Dressel 10 Tallig
7 Lex 9 Sascha 11 ?

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Auch wenn ich diese optimistisch positive Einstellung lieber habe als so ein Katzengejammere wie letztes Jahr wird es am Trainer liegen, aus diesem „Haufen“ eine Mannschaft zu formen. Das ist seine Aufgabe, seine Messlatte. Und auch ihm dürfte bekannt sein, dass diese Messlatte bei einigen sehr, sehr hoch liegt, teils auch in utopischer Höhe.

Gorenzel-Simonitsch hält ja recht viel von diesem „Ausbildungstrainer“ und „Spielerentwickler“ Köllner und in der letzten Saison hat man ja auch eine gewisse Entwicklung der Mannschaft nach längerer Stagnation feststellen können. Aber auch er wird sich an dieser Entwicklung messen lassen müssen. Wobei, wenn es daneben geht, es eh ja nur wieder an einer Person liegt.

Von so etwas wie „Aufstieg“ oder „ganz oben“ mitspielen bin ich weit weg. Für mich ist es nach diesem Umbuch eher wichtig, ein gutes Fundament zu legen. Dass es am Anfang etwas holprig werden könnte, nehme ich in kauf, solange man eine gewisse Entwicklung über die Spieltage sehen kann, sowohl in der Gesamheit als auch bei den einzelnen Akteuren.

Ein gutes Spiel Anfang September im Totopokal gegen wen auch immer wäre schon mal ein guter Start und vielleicht kann man das ja vor Ligabeginn noch in der 1. Runde des DFB Pokals toppen.

Alex Kuhn
Leser
Alex Kuhn (@alexbowie)
1 Monat her

Bei mir hat unser Coach schon lange einen Heiligen-Status. Ich finde ihn beruflich wie menschlich einfach klasse und habe vollstes Vertrauen in seine Arbeit. Sicher hat er auch noch 2 oder 3 Neuverpflichtungen auf dem Plan und wir werden eine bestens eingestellte und schlagkräftige Truppe sehen. Und die ganzen Pessimisten und Nörgler werden vielleicht irgendwann mal aufwachen. ..Diese Hoffnung stirbt zuletzt 💙🦁

1860 forever
Gast
1860 forever (@guest_48695)
1 Monat her

Da braucht es schon eine ganz ordentliche Portion Optimismus.

Aymen1860
Leser
Aymen1860 (@aymen1860)
1 Monat her

Ich find den Köllner super mit seiner positiven, optimistischen Art. Da wird nicht gejammert, sondern versucht aus den Gegebenheiten das Bestmögliche raus zu holen.

Boeser Zauberer Wurst
Leser
Boeser Zauberer Wurst (@boeser-zauberer-wurst)
1 Monat her
Reply to  Aymen1860

Passt sehr gut, wenn wir jetzt noch 2 oder 3 wirklich gute Verpflichtungen, ala Rieder bekommen, dann wirklich Top!

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her
Reply to  Aymen1860

Köllner ist ein klasse Typ, ein optimistischer Mensch mit einer sehr positiven Ausstrahlung, der an die Mannschaft glaubt, an das Werden u. Wachsen mit vielen jungen Nachwuchstalenten, strahlt Freude u. Zuversicht aus, mit unserem veränderten Team erfolgreich zu arbeiten u. nicht wie vor ihm, mimimimimimi, Panik, Pessimismus, Abstiegsangstbeschwörung u. fehlendes Vertrauen in die Kaderqualität der Mannschaft schon vor der Saison, „weil Geld fehlt für „bessere“ Spieler“ …usw.. MK packt an u. strahlt als Trainer Souveränität, Ruhe u. Selbstvertrauen aus u. glaubt an den Erfolg. Leute, was will man mehr!? Auf so einen Menschen kann man bauen, ihm vertrauen u. glauben, was er sagt, was er erreichen will u. dass er das auch kann. MK ist der Trainer, den wir brauchen, ein Glücksfall, das er bei uns ist. Viel Glück u. Erfolg u. gutes Gelingen!!! Auf die Sechzger Löwen!!!💙🦁💙✌👍👏

anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Monat her

Während ich nicht so positiv gestimmt bin wie der Coach, finde ich es absolut erfrischend, dass wir einen so positiv denkenden Mann als Trainer haben. Nörgler (wie mich) hats schon unter den Fans genug, des brauchts nicht noch am Spielfeldrand. (währenddessen in Innsbruck… 😉 )

Cascarino
Leser
Cascarino (@cascarino)
1 Monat her
Reply to  anteater

So ist es.
Ich glaube Köllner ist einfach so, vom Bein weg positiv eingestellt.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her
Reply to  anteater

Da hast Du Dir aber jetzt ordentlich Asche aufs Haupt gestreut, lieber  anteater , Respekt. Wünsche Dir, dass Du, wie ich, durch unseren Trainer ein wenig Hoffnung u. Zuversicht gewinnst, dass wir die nächste Saison wieder ganz ordentlich bestehen werden. Keine Bange, wird schon…🍀🍀🍀😉

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
anteater
Leser
anteater (@anteater)
1 Monat her
Reply to  Chemieloewe

Das ist bei mir typbedingt und schon in Ordnung.