Zwei Spiele wurden unter seiner Führung mittlerweile absolviert. Die Fans sind dabei durchaus zufrieden. Mit einem tollen Auftritt gegen den FC Bayern München II und einem verdienten 1:1 startete man auf Giesings Höhen. Bei der Spielvereinigung in Unterhaching legten die Löwen noch einmal nach. In einem spannenden Spiel holte man bei den Vorstädtlern die 3 Punkte.

Michael Köllner scheint längst bei den Löwen angekommen zu sein. Vor allem aber gelingt ihm eines: der Fokus aufs Spielerische und auf den Sport. Die Unstimmigkeiten in der Klubpolitik lässt er dabei nicht an sich heran. Im Gegenteil. „Ich nehme eine starke Einheit wahr und ich nehme vor allen Dingen eins wahr: Dass den Leuten der Sport am Herzen liegt“, erklärt er gegenüber der Presse. Vor allem setzt Köllner auch auf die eigenen Talente. Beim 1. FC Nürnberg leitete Köllner das Nachwuchsleistungszentrum, bevor er dort Trainer der Profis wurde. Sein Aufstieg mit dem Club in die Bundesliga basierte vor allem auch auf etlichen Talenten aus den eigenen Reihen. Auch bei den Löwen setzt er auf den Nachwuchs. „Wir haben einen Perspektiv-Kader, in dem die besten Talente im älteren Nachwuchsbereich integriert sind“, meinte er in Blickpunkt Sport. „Es ist wichtig, dass du einen Blick dafür hast und die Spieler dann auch merken, sie haben eine Chance im Verein. Du musst einen Weg aufzeigen.“

 Der TSV 1860 München geht einen neuen Weg. Nicht ganz ohne klubpolitische Differenzen, bei denen Gesellschafter Ismaik medial zuletzt vor allem gegen die eigenen Fans schoss. Sechzig sei von „rückwärtsgewandten Fans“ unterwandert. Im Hinblick auf ein Spruchband beim Spiel gegen die SpVgg Unterhaching sprach er von schwachen, unbeholfenen Fans, die unfähig seien, etwas zu bewegen. Er ging dabei sogar noch weiter und sprach von einem „niedrigen menschlichen Niveau“. Den Fans wird das freilich nicht gefallen. Insgesamt macht Sechzig jedoch Mut und Hoffnung. Der Zusammenhalt und die Unterstützung von Unternehmern und Fans, der Fokus auf die Jugend und die positive Stimmung in der Mannschaft könnte durchaus die richtige Grundlage für die vorgegebene und notwendige Konsolidierung sein. Die bei entsprechenden Siegen und tollen Spielen nicht einmal mehr weh zu tun scheint.

Auch interessant

Der nächste Gegner im Visier: SG Sonnenhof Großaspach

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Blue Power
Leser

Der Blogger bereitet wohl gerade die Huldigung und Lobeshymnen seines Mäzen vor! Mal sehen, welche Schalmeienklänge und Märchen aus 1001 Nacht er veröffentlicht lol

anteater
Leser

Lieber ein niedriges menschliches Niveau als gar keines.

Konterhoibe
Leser

Ismaik wird seine Antworten auf diese Niveaulosen Äußerungen schon noch bekommen. Wer so über Fans des Vereins redet zeigt halt einfach nur das er schlichtweg nicht mehr ganz da ist. Erst der Wirre Vergleich von West und Ost (schlimmer noch, ein Lob für die Zuschauer der Seitenstraße) dann noch mal schön Beleidigen, nachdem er schon dem Präsidium „Rassismus“ unterstellt hat (da wäre meiner Meinung nach immer noch eine Anzeige fällig).

Ismaik ist Menschlich, Geschäftlich und generell in allen Belangen eine absolute Niete, ganz einfach.

coeurdelion
Gast
coeurdelion

ois gsagt !

DjangoNY
Leser

#ohneHasan