Der Präsident des TSV München von 1860 e.V. wird am heutigen Freitag 57 Jahre alt. Seit dem 3. Juni 2017 führt er den e.V. der Löwen als Oberhaupt an.

Unter Präsident Robert Reisinger gelang es dem TSV 1860 München, nach dem Zwangs-Doppelabstieg, wieder in ruhige Fahrgewässer zu gelangen. Seine anfängliche Amtszeit war geprägt von diversen Grabenkämpfen zwischen den einzelnen Fangruppierungen, aber auch zwischen Funktionären. Reisinger steht für Kontinuität. Begleitet wurde sein vereins- und klubpolitisches Wirken leider vor allem von einem medialen Bashing gegen seine Person.

Neun Präsidenten hatte der TSV 1860 München nach Karl-Heinz Wildmoser, bevor Reisinger das Amt übernahm. Robert Reisinger ist länger im Amt als jeder der neun Präsidenten davor. Über 1.300 Tage sind es bisher. Begonnen als Interims-Präsident wurde er von den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung 2017 im Amt bestätigt und 2019 wiedergewählt. Die Amtszeit geht offiziell noch bis zum Sommer 2022. Ein Jahr zuvor, also in diesem Jahr, steht die Wahl des Verwaltungsrates an.

Wir wünschen Robert Reisinger ein gesundes neues Lebensjahr und weiterhin ein glückliches Händchen im Sinne des TSV München von 1860 e.V..

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)