Robert Reisinger, der Präsident des TSV München von 1860 e.V., wird am kommenden Sonntag in Blickpunkt Sport zu Gast sein. Moderator ist Markus Othmer. Beginn der Sendung ist um 21.45 Uhr. Sie läuft bis 23.00 Uhr.

Die Sendung im Programmkalender: Blickpunkt Sport mit Sportschau und Sport aus Bayern

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
3und6zger
Leser
Uraltloewe
Leser

Eigentlich ein guter Kommentar. Nur in einem Punkt möchte ich widersprechen, dass nur Verstärkungen weiterhelfen können. Natürlich wäre ein weiterer Stürmer wünschenswert, möglichst in der Qualität eines Grimaldi (in Statur und Können, nicht im Charakter).
Aber wie schon oft zitiert, hat der VfL Osnabrück gezeigt, dass man auch mit kleinem Etat Qualität haben kann.
Voraussetzung dafür ist, dass die Mannschaft eine Einheit ist (ist sie angeblich, wie immer betont wird) und dass die sportliche Leitung die richtigen Entscheidungen trifft.
Gerade in diesem Punkt hapert es nach meiner Meinung. Schon die ständige öffentliche Bettelei nach Verstärkungen ist für das Mannschaftsgefüge sicher nicht von Vorteil.
Und natürlich muss man ein für die vorhandenen Spieler passendes System und eine auf den jeweiligen Spieltag abgestimmtes Taktik wählen.
Das macht jeder Amteurverein so.
Wir sind halt nicht in der Lage, für ein gewünschtes Spielsystem einfach die passenden Spieler einzukaufen.
Muss man unbedingt an diesem 4:3:3 festhalten?
Ein System, das auf schnellen Ballgewinn aus und für schnelles Umschalten nach vorn prädestiniert ist, obwohl wir für jeden ersichtlich, nicht die dafür benötigten Spieler (schnell, technisch stark, passsicher) haben. Kann man wirklich nichts ändern, wenn man permanent Tore bekommt, die über die linke Abwehrseite vorbereitet werden.
Muss man auswärts unbedingt hoch stehen und mit zwei Spielern antreten, die einfach noch nicht fit genug sind für die erforderliche Lauf- und Zweikampfstärke. Muss ich unbedingt den Kapitän draußen lassen um einen Innenverteidiger zu bringen, der zwar angeblich ganz alleine den gesamten Etat für Spielereinkäufe verschlungen hat, aber fast jedes Kopfballduell verliert in in der Spieleröffnung kaum einen Ball an den eigenen Mann bringt?
Viele Fragen, die ich mir stelle.
Ich habe zuletzt den jungen Klassen zweimal gesehen, zwar „nur“ gegen Amateure, aber er hat mir gut gefallen. Und dass er defensiv mehr Schaden anrichten würde als Steinhart glaube ich auch nicht.
Warum nicht ein System ausprobieren, in dem der vielgescholtene Zier einen Platz hat – ja, er ist kein Riesenfußballer, aber er rackert, schafft Lücken, ist immer positiv und opfert sich für die Mannschaft auf. Wenn er platt ist kann man immer noch wechseln – offensiv oder defensiv, je nach Bedarf.
Zusammengefasst: die Situation mit dem ganzen Drumherum nervt. Wohltuend nur die ruhige und besonnene Art der e.V. – Seite. Da ist für mich auch nicht so wichtig, dass RR kein Medienprofi ist und wohl auch keiner werden wird.
Blau bleim

anteater
Leser

Super Kommentar, trifft den Nagel auf den Kopf!

Kranzberg
Leser
Snoopy.
Leser

Ich hab mich gerade gefragt, was man wohl mit dem ganzen Geld macht, sollte Felix Uduokhai wirklich für die angeblichen 10 Mio. nach Augsburg wechseln – und gorenzelt wurde, dass dann 10% beim TSV landen.
Noch jemanden für links hinten holen?

Snoopy.
Leser

DasThema hat sich bei einer Leihe wohl erledigt.

Banana Joe
Leser

Jo, kein Weigl wechselt, kein Udo… läuft alles gerade nach Plan für Ismaik, dass alle wieder rumschreien können, man müsse betteln gehen. 😡

3und6zger
Leser

Sei froh, was glaubst Du, welche Ladenhüter die bis nächsten Montag gekriegt hätten….ich sag nur Erdmann!

Banana Joe
Leser

Naja Hanslik hätte ich schon genommen und auch zu Owusu nicht nein gesagt. Jetzt will sich Biero in Österreich umsehen, na gute Nacht!

Snoopy.
Leser

Wird aber schlussendlich egal sein, wen man holt oder nicht. Die offensichtliche Defizite von Bierofka werden dadurch auch nicht verschwinden. Er kann’s nur vielleicht besser kaschieren.

Kranzberg
Leser

Da gibts schon ein paar gute Spieler, z.B. den Ronivaldo von Austria Lustenau oder den Elvin Ibrisimovic von Wacker Innsbruck.

3und6zger
Leser

…und Ismaik ist erst zufrieden, wenn wir wieder abgestiegen sind.

Banana Joe
Leser

Dann wird Hasan Präsident und Saki sein Adjudant, Insolvenz incoming!

Peter
Leser

Ich würde damit Verträge verlängern, um dem Kader wieder eine berufliche Perspektive zu geben. Mit Verlaub, wenn Herr Gorenzel keine Verträge verlängert, schlägt das unweigerlich auf die Motivation des Einzelnen.

Ich würde also wie gesagt die Verträge verlängern und jetzt erstmal ein paar mehr junge wie Klassen, Dressel, etc. spielen lassen. Die brennen und das ist für die „Etablierten“, die sich dann auf der Bank wiederfinden vielleicht der richtige, notwendige A-Tritt.

anteater
Leser

Hm, grundsätzlich eine gute Idee. Allerdings würde ich einige der aktuellen Verträge ohne Verlängerung auslaufen lassen. Und das könnte dann eher zu noch mehr Unmut führen, wenn z.B. Bekiroglu einen neuen Vertrag bekommt und Steinhart nicht.

Klassen wird bei Transfermarkt als linker Verteidiger geführt. Langsamer als Steinhart ist er sicherlich nicht. Das wäre (längst) einen Versuch wert, wenn man schon mit einer Viererkette spielen muss.

Wichtig wäre es, den Ball nicht dauernd in der Vorwärtsbewegung zu verlieren. Bei aller Kritik an der Abwehr ist das ja schon stets eine tolle Spieleröffnung für den Gegner, weil im Mittelfeld da stets eine riesige Lücke ist.

Nachtrag: Laut Transfermarkt ist Phillipp Steinhart einer von sechs Spielern, die einen Vertrag über diese Saison hinaus haben. Mir persönlich ist es unerklärlich, dass man solche Verträge macht.

Peter
Leser

Steinhart und auch Paul müssen jetzt mal raus. Der Steinhart verliert jeden Zweikampf und steht falsch, der Paul verliert jeden Ball in der Vorwärtsbewegung und hat kein Auge für den oft freistehenden Kindsvater auf außen. Leider sehe ich keine Alternative für Paul… Ich würde mir auf Außen mal eine Junge Achse wünschen, die sich aus der Jugend womöglich kennen und Bock haben, endlich mal Gas zu geben!
Mölders
Dressel Gebhart (falsche 9) Kindsvater
Wein Bekiroglu
Klassen Berzel Weber Paul
Bonmann

Snoopy.
Leser

Ich halte von dem Durcheinanderwürfeln der Aufstellung gar nichts, auch nicht, nur „um mal zu sehen“ dass man da aus der II sich bedient. Wir haben ja so schon alles, nur nicht wirklich eine Stabilität.

Bierofka wird zusehen müssen, dass er das ändert und stabilität rein bringt. Da hilft es wenig, ständig und alles zu ändern, tauschen oder auszuprobieren, das ist in meinen Augen eher contraproduktiv. Nach 3 Jahren sollte eigentlich die Zeit des Ausprobierens schon überlängst abgeschlossen sein.

anteater
Leser

Na, aber die Innenverteidigung hatte er Samstag wieder umgestellt…

Snoopy.
Leser

Genau das meine ich ja. Ich halte davon nichts, auch wenn’s mal gewaltig nach hinten los geht. Dann wird bei uns sofort nach neuen Spieler gerufen, oder es geht darum, mit dem oder einem anderen es mal zu versuchen. Da bringst du keine Stabilität rein. Deshalb ja auch meine Aussage neulich, dass ich das Gefühl habe, Birofka geht nach dem Motto mal dies auszuprobieren, wenn das nicht sofort klappt, beim nächsten mal wieder was anderes vor.

jürgen (jr1860)
Leser

Naja… da gäbe es schon ein paar, die ich schonmal „sichern“ würde :
Bonmann und/oder Hiller
Weber, Moll, Kindvater, Paul, Bekiroglu, Karger, (Weeger)
sowie die „Jungen“: Dressel, Klassen, Niemann

das wäre ein Zeichen und das Grundgerüst würde schonmal stehen wink
zumindest sinnvoll angelegt als das Geld relativ sinnfrei panisch zu verbraten

anteater
Leser

Ja, natürlich! Moll hat übrigens noch einen Vertrag bis 2021 (lt. Transfermarkt, stimmt nicht immer, was dort steht.).
Ist halt wirklich die Frage, ob das dann noch negativer auf die Motivation der nicht verlängerten Spieler durchschlägt. Das ist ja mein einziges Bedenken an der Stelle.

https://www.transfermarkt.de/tsv-1860-munchen/kader/verein/72/saison_id/2019/plus/1

Allerdings wird Herr Gorenzel uns sagen, dass er gar nichts machen kann, weil er sein Budget noch nicht genau kennt. Und so wird er fachmännisch den Großteil des Kaders zur Unterschrift bei anderen Clubs freigeben.

anteater
Leser

Die Hälfte der 10% gehen doch an Herrn Ismaik, wenn ich es richtig verstanden habe.

Linker Verteidiger, gute Idee! Oder man hebt das Geld für nächste Saison auf, damit der Etat nicht ganz so abstürzt.

Buergermeister
Leser

Soweit mir bekannt hat er von dieser Regelung noch nie gebrauch gemacht.

anteater
Leser

Da habe ich etwas anderes in Erinnerung, aber absolut nicht belastbar. Wo ist eigentlich gerade Reinhard Friedl? Der hat doch für solche Fragen oft die Zahlen zur Hand.

Reinhard Friedl
Leser

Über die vertraglichen Einzelheiten bei Spielerverkäufen habe ich keinerlei Informationen und auch keinen Zugang zu Informationen. Meines Wissens sind allerdings die vertraglichen Gestaltungen bei den Spielerverkäufen unterschiedlich. Es hängt immer von der Gegenpartei ab, welche Zugeständnisse vertraglich gemacht werden.

anteater
Leser

Ich meine mich zu erinnern, dass aus den letzten veröffentlichten Zahlen ablesbar ist, dass die Hälfte des Transfererlöses nicht in der KGaA verblieben ist und hatte gehofft, dass Du das bestätigen kannst.

Buergermeister
Leser

Bin mir auch nicht sicher, aber hab es so in Erinnerung. Evtl mal in der zweiten Liga, dass er da partizipiert hat.

Banana Joe
Leser

Wäre zumindest ein feiner Zug von Ismaik, wenn er dieses Geld vollumfänglich dem Kader zukommen ließe und auf seinen (rechtmäßigen) Anteil verzichten würde. Ein noch feinerer Zug wäre es allerdings auch, wenn er sagen würde „Ok Jungs, ich hab genug Schotter und wie ich immer betone, liegt mir der TSV 1860 München so am Löwenherzen, dass ich auch auf die Einnahmen aus den Fanartikeln verzichte und dieses Geld der KGaA bedingungslos zur Verfügung stelle, damit das in die Mannschaft und den eingeschlagenen Kurs investiert werden kann!“

Ja mit solchen Aktionen könnte er viele eher kritische Fans wieder etwas milde stimmen und zu einem #gemeinsam beitragen.

Also es ginge schon, wenn man wollen würden täte grin

Baum
Leser

Ganz ehrlich, ich möchte das er dem Verein bzw seiner Firma keinen Cent mehr gibt, sei es in Form von Darlehen oder Genussscheinen. Selbst geschenkt möchte ich nix mehr von dem. Was ich möchte ist, das er sich schleicht, und zwar möglichst weit weit weg.
#ohneHasan
#ScheissaufdenScheich
#scheissaufseinGeld

Snoopy.
Leser

Man könnte auch den Sommertransfer abhaken und sich für den Winter schon mal umsehen. Selbst wenn es nur 5% sind. Für nächste Saison … ist halt so ein Ding, wenn man sich a) die Tabelle im Moment ansieht und b) sich die Spiele der Mannschaft ansieht, vor allem auswärts.

… und die linke hintere offene Seite

anteater
Leser

3-5-2 Spielen, das defensiv ein 5-3-2 ist. Dann kann man besser doppeln… wahrscheinlich denke ich da zu einfach.

Ob man so kurz vor Toresschluss noch wirkliche Verstärkungen bekommt? Da habe ich meine Zweifel. Es ist halt schon wieder alles viel zu spät.

Snoopy.
Leser

Nein. Du denkst da nicht zu einfach.

Wir waren letzte Saison mit 3er Abwehrreihe stabiler als mit 4er Kette. Das hätte auch den Vorteil, dass wir mit 5 Mann in der Mitte stehen.

Buergermeister
Leser

ja wird er vielleicht umstellen, aber in den nächsten zwei Spielen noch nicht (denke da möchte er auf Sieg spielen)

anteater
Leser

Warum kann man mit 3-5-2 nicht auf Sieg spielen? Das Mittelfeld zu dominieren ist doch erstmal ein richtiger Schritt in die Richtung, das Spiel zu dominieren und dann kann man theoretisch auch gewinnen. Die Viererabwehrkette hat uns zuletzt nicht wirklich geholfen.

Buergermeister
Leser

Meistens wird das 3-5-2 zu einem 5-3-2. Ich denke das System ist für unsere Mannschaft im Moment auch zu kompliziert. Gab ja in der zweiten Liga beim 3-4-3 ähnliche Probleme.

Snoopy.
Leser

3-5-2 ist die offensive Variante von einem 5-3-2. Und halte ich nicht für so kompliziert.

Und über das 3-4-3 aus der zweiten Liga unter Pereira brauchen wir uns nicht unterhalten. Das dieses System nicht funktioniert war (für mich) klar.

Wie soll er sonst spielen lassen, wenn er auf Sieg spielen lassen möchte?

Buergermeister
Leser

Du brauchst da zwei superlaufstarke und intelligente Außenverteidiger, ich sehe das im Moment nicht. Er möchte halt im 4-3-3 mit geballter Offensivkraft punkten. Funktioniert aber nicht so wirklich. Ja eine Umstellung wäre einen Versuch wert.

anteater
Leser

So wie es jetzt gespielt werden soll, bräuchte man auch super laufstarke und intelligente Außenverteidiger, da sich die unseren ja mit ins Angriffsspiel einbringen sollen. Das macht Steinhart üblicherweise mehr als Paul. Üblicherweise lässt sich dann Wein zwischen die Innenverteidiger fallen. das ist dann praktisch schon recht nahe am 3-5-2, vielleicht eher ein 3-5-1-1… (oder kann jemand ein 3-6-1 in der Offensivbewegung erkennen?).

Snoopy.
Leser

Aus der 4er Kette heraus ist das in meinen Augen schon so etwas wie ein 3-4-3, wenn die Grundformation 4-3-3 ist. Oder soll es darstellen. Meist wird 3-4-2-1 daraus mit Zielspieler oder auch 3-1-5-1. So interpretiere ich das mal.

Steinhart macht das üblicherweise mehr als Paul … könnte für hinten links mit erklärend sein.

anteater
Leser

Werde künftig genauer schauen. Kann ich nämlich so nicht sagen.

Na ja, in Magdeburg war die linke Seite anfällig, ohne dass Steinhart am gegnerischen Strafraum war. Steinhart geht eher nicht auf den Mann, auch nicht auf den Ball, verliert viele Zweikämpfe, Kopfballduelle sowieso. Das ist erklärend. Und wenn er es macht wie der Zier, dann spielt er am Freitag ein Bombenspiel (für seine Verhältnisse), so wie der Zier letzten Samstag (da hat er plötzlich fast alles gezeigt, was sonst meiner Meinung nach fehlte).

Banana Joe
Leser

anteater Wie schaut’s aus? Neue LM Ultragruppierung? Homeboys Giasing? grin

anteater
Leser

Ich bin kein Heimjunge wink
Boah, ey, Ultragruppierung mit Dir. Dann bin ich für Deine Pyro mitverantwortlich. lol
Wie wäre es mit TrinkSportVerein 1,860 Promille? beer

Banana Joe
Leser

Die einzige Pyro die ich benutze ist meine E-Zigarette lol

Friedberger
Leser

Soweit ich weiß, wird doch jeder einzelne Kommentar beim Hetzer überprüft vor Veröffentlichung … was will man dazu sagen, der Kommentar von „roloewe“, wie war das mit den Beleidigungen … ach stimmt, das war ja nur fürs scheichlied

913674FF-9EE5-49D1-8391-9E0898622AB6.png
Alexander Schlegel
Leser

Ja, es fällt schon auf, was für eine Hass-Projektionsfläche Robert Reisinger für diese armseligen Typen darstellt. Schwer zu erklären, woher das in dem Ausmaß kommt. Da fühle ich mich irgendwie stark an Jochen Distelmeyers Song „Wohin mit dem Hass“ erinnert: https://www.youtube.com/watch?v=V4kjPTh5pzg&list=LLXvcRzXEGts5rLqZxPHKQUw&index=4&t=0s

Banana Joe
Leser

Von dem hab ich heut noch ganz anderes Zeug gelesen…

Echt jetzt wenn da nicht bald was passiert vom Verein aus, fall ich vom Glauben ab!

Bine1860
Leser

screenshots an keinehetze@gmx.de wenn ihr schon unbedingt da mitlesen müsst, besser wäre #noclicksfor…

Banana Joe
Leser

1x am Tag brauch ich das, um mein Aggressionslevel zu halten!

anteater
Leser

lol

Siggi
Leser

Dass da mit zweierlei Maß gemessen wird, ist jetzt zwar nix Neues; aber es macht einen doch immer wieder traurig.
Es stimmt schon, was Reisinger sagte: man sollte sich bemühen so zu schreiben, wie wenn man mit jemanden von Angesicht zu Angesicht spricht. Das gilt ja nicht nur für die Sechziger in den (a)sozialen Medien, sondern für das gesamte Netz und Co.

anteater
Leser

Vielleicht sprechen diese Personen so auch untereinander.

anteater
Leser

lol

Moaburger will es gestern in der Mediathek gesehen haben. Gestern war es noch nicht in der Mediathek (zumindest in der hiesigen Zeitzone)! -> Moaburger lügt also.

Ich bin sonst nicht so dafür, jeden einzelnen z.B. Tippfehler zu erwähnen, aber hier mache ich mal eine Ausnahme, weil das Sprachniveau nicht annähernd an C2 herankommt. Ehrlich gesagt ist es ein erschreckendes Sprachniveau, ganz abgesehen von dem unterirdischen Inhalt.

Sam schafft es, in einer Aufzählung aus neun Worten gleich zwei Kommata und einen Punkt nicht zu setzen. -> Was für ein Sprachniveau ist das? A1? Drei Fehler in einem Satz? Wer das durchgehend macht, wird in der Schule massive Probleme hinsichtlich der Versetzung gehabt haben.

roloewe, wohl aus Rosenheim (?), weiß nicht einmal, wie man den Namen der von ihm beleidigten Person schreibt. (Drees, nicht Dres) Er hat es offenbar nötig, Herrn Dr. Drees (meines Wissens promovierter Chemiker) bestimmte sexuelle Neigungen zu unterstellen. Oder weiß er es gar, weil er „vom Fach“ ist (also, nicht vom Fach Chemie!)?

löwenherby unterstellt, Herrn Reisinger würde die Intelligenz fehlen, um aalglatt zu sein, weiß selbst aber nicht einmal, wie man das Wort „Intelligenz“ schreibt (Zitat „Intellegenz“). Beim Setzen von Satzzeichen weist löwenherby das Niveau eines unterdurchschnittlichen Grundschülers auf (Leerzeichen NACH jedem Satzzeichen, man, das macht jede Autokorrektur zur Not selbständig). Dennoch scheint er ein ausgebildeter Fernpsychologe zu sein, denn allein durch das Ansehen des Interviews mit Herrn Reisinger kann er feststellen, dass dieser „komplexbeladen“ ist. Gut, allein durch das Lesen des Kommentars von löwenherby kann ich feststellen, dass er (löwenherby) nicht intelligenzbeladen ist.

Sachliche Argumente finde ich in dem von Dir, Friedberger, angehängten Screenshot leider gar nicht. Das dürfte dann alles über die Diskussionskultur dort aussagen, was man wissen muss. Und leider ist es ja sehr häufig so, dass ein sehr niedriges Sprachniveau eben genau mit der Unfähigkeit zur sachlichen Diskussion einher geht. Ich persönlich hoffe, dass die dort aktiven Personen, die auf solchem Niveau „diskutieren“, allesamt älter sind als ich es bin, denn anderenfalls müsste ich mir jetzt große Sorgen um meine künftige Rente machen.

Siggi
Leser

Das mit dem A1 und C2 war mir jetzt nicht so klar, also habe ich mal bei Google nachgefragt: http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php
Seit ich Deine Kommentare lese, mein lieber anteater , steigt mein Sprachniveau wieder merklich an. So was muss ja schließlich auch trainiert werden. Ich erinnere mich da an „Rektum“ zum Thema Pyro ins Stadion schmuggeln oder „Dyskalkulie“ zum Thema „Nix verstehen“ der Schuldenbefürworter.
wink

jürgen (jr1860)
Leser

Hehe 😂👹🦁

anteater
Leser

Puh, danke, dann hat es ja was Gutes wink Also, mein gesprochenes Wort erreicht bei weitem nicht das Niveau meines geschriebenen Wortes, so viel sei mal gesagt. Und ich war in der Schule auch nie auffällig gut in Deutsch! Wie Du schon sagst, das geht mit Training, wie das mit dem Rechnen auch.

Snoopy.
Leser

das geht mit Training, wie das mit dem Rechnen auch.

ordentlicher Fußball auch. wink

jürgen (jr1860)
Leser

Den ganzen Tag Ossisch reden animiert halt…
Mein Zellennachbar macht das auch

anteater
Leser

Als ob ich so rede.

Siggi
Leser

lol

jürgen (jr1860)
Leser

Mordor ist doch nicht unser Niveau 😎
Ohne irgendjemand zu Nahe treten zu wollen

#OHNE HASAN!
#Freiheit für 60!

anteater
Leser

Dort habe ich vor zwei Jahren ein mal kurz reingesehen und die nicht vorhandene Diskussionskultur erkannt. Also bin ich weitergezogen und hier gelandet, eben weil man hier ein erkennbares, gutes Niveau hat. Das hat wohl auch mit dem Anspruch der jeweiligen Macher und Macherinnen der jeweiligen Seiten zu tun.

jürgen (jr1860)
Leser

Stimmt.. das LM müsste es jetzt ca 2 Jahre geben 😀🙏🤞👍
Hab vorher noch auf ArikSteen Seite die ersten Artikel gelesen und Gefallen daran gefunden

Weiter so 😀🦁
Ich mag Euch

Und happy birthday

OHNE HASAN!
Freiheit für 60!

Siggi
Leser

Hoffentlich bleibt das auch so!

anteater
Leser

Das liegt „allein“ an uns Kommentatoren (m/w/d).

Banana Joe
Leser

Und mir! ☝️

Tami Tes
Redakteur

Ihr seid die Besten! 😁

anteater
Leser

Nein, Ihr!

anteater
Leser

Du zählst auch als Kommentator, warst also längst erwähnt! Aber, ja, es hängt natürlich in hohem Maße von Dir ab! Na, ned an der Anzahl der Maßen, die Du trinkst.

Elsavalöwe
Leser

Also manchmal tut der Mist, den Ihr Intelligenzbolzen hier verbreitet, richtig weh.
Ach noch was, Ihr habt den Präsidenten den Ihr verdient. War gestern eine Offenbarung.
ELIL

Banana Joe
Leser

lol 🤦‍♂️

anteater
Leser

Welcher „Mist“ jetzt genau? Wenn die Kritik diffus ist, dann hat der Empfänger doch gar keine Chance das zu reflektieren und z.B. etwas zu ändern, Elsavalöwe. „Mist“ ist ja jetzt schon eine Wertung und zwar eine negative. Wäre interessant, was da konkret „Mist“ war/ist. Danke!

Und das z.B. meine Art von Humor nicht jedermanns Sache ist, geschenkt, damit muss man leben.

Was genau war eine Offenbarung an dem Interview? Das ist schon wieder vollkommen unkonkret von Ihnen, da fällt es schwer drüber zu diskutieren.

bluwe
Leser

Da kommt kein Feedback, weil der Elsavalöwe keine passende Antwort hat 😉
Schon schade wenn die Argumente fehlen 😉

anteater
Leser

Wer weiß, wer weiß. Immerhin liest er hier mit, blickt also über den Tellerrand. Und einen Menschen einfach so aufgeben, das mache ich nicht. Bestimmt hat Elsavalöwe das Potential, sich konstruktiv an einer Diskussion zu beteiligen.

Siggi
Leser

Da hier die Sehnsucht nach einer Kündigung des Kooperationsvertrages doch recht groß ist, möchte ich – auch wenn es mir inhaltlich nicht gefällt – daran erinnern, dass der e.V. auch im Falle einer Insolvenz nicht einmal in der Regionalliga mit einer eigenen Mannschaft antreten dürfte! Dies und viel Interessantes zum Thema hatte seinerzeit u.a. der Wochenanzeiger veröffentlicht: https://www.wochenanzeiger.de/article/193688.html.
So weit ich mich erinnere, hat sich damals auch eine Diskussion ergeben, ob der Kooperationsvertrag nicht grundsätzlich sittenwidrig sei…

Kranzberg
Leser

„…dass der e.V. auch im Falle einer Insolvenz nicht einmal in der Regionalliga mit einer eigenen Mannschaft antreten dürfte!…“

Ja, das steht so im Kooperationsvertrag. Wird dieser allerdings begründet gekündigt, entfällt auch diese Klausel.

Kranzberg
Leser

Überhaupt zeigt der Artikel ganz eindeutig, dass man dringend anstreben muss, den Kooperationsvertrag zu kündigen.

anteater
Leser

Weiß Du das oder denkst (oder hoffst) Du das (mit dem Entfallen der Klausel)?

Kranzberg
Leser

Wenn das eine Klausel des Vertrags ist und dieser nicht mehr in Kraft, kann auch die Klausel nicht mehr gültig sein. Oder ist das anders interpretierbar?

Peter
Leser

Es gibt Klauseln, die besagen, dass selbst wenn ein Vertrag endet, gewisse Klauseln beibehalten werden, das kann man schon so machen, gilt aber i.d.R. für Geheimhaltungsklauseln etc.
Wettbewerbsverbote kann man schon festlegen, jedoch nur gegen eine angemessene Entschädigung während des Verbots.

anteater
Leser

Kommt auf die Salvatorische Klausel an. Gibt es eine und wenn ja, was sagt sie aus?
Anders: Verstößt eine Vertragspartei gegen eine (oder mehrere) Klauseln des Vertrags, wird dieser dann komplett ungültig oder kann komplett aufgelöst werden, oder sieht der Vertrag da noch andere Maßnahmen vor. Hätte doch Jura studieren sollen, dann wüsste ich da jetzt mehr.

anteater
Leser

Stimmt. Und stimmt, sollte mal geprüft werden, zur Not vom Kartellamt wink

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Nicht immer findet es Verständnis, dass der Präsident nicht zum Telefon greift oder Telefonate mit Hasan Ismaik abstimmt, sondern per E-Mail mit ihm kommuniziert. Mit Personen Vereinbarungen zu treffen, die gerne Rabulistik (Tatsachen verdrehen) betreiben, ist eine große Kunst. Wenn man sich nicht über den Tisch ziehen lassen will oder sich einem endlosen Palaver ergehen will, ist es mehr als sinnvoll, nur schriftlich mit dem Rassismus-Verbreiter zu kommunizieren.

jürgen (jr1860)
Leser

verstehe ich vollkommen smile

anteater
Leser

Korrekt. Wer das im Berufsleben schon mal erlebt hat, das mit der Rabulistik, weiß genau, warum der Schriftverkehr in bestimmten Situationen bzw. mit bestimmten Personen DAS Mittel der Wahl ist.

Peter
Leser

Ich lasse mir jedes Telefonat nochmal per Email bestätigen.
Ein Telefonat ist schon zielführender als eine Email, wenn beide ein Ziel haben und auf einen gleichen Nenner kommen und sich gegenseitig nix Böses wollen.

Daher ist bei 60 die Email dem Telefonat vorzuziehen wink

anteater
Leser

Oh, da habe ich mit manchen Kunden/Partnern sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Jedes Gespräch war irgendwann Zeitverschwendung, insbesondere wenn man selbst das Memo schreiben muss, weil die Gegenseite unzuverlässig ist.

Also, ja, grundsätzlich ist bei vertrauensvoller Zusammenarbeit das Telefonat/persönliche Gespräch erste Wahl und oft auch ausreichend, aber wir haben hier ja eine Situation, in der das Vertrauensverhältnis durchaus angezweifelt werden kann. Aber genau das sagst Du ja auch wink

Snoopy.
Leser

In der Geschäftswelt zählt nur schriftliches, sich auf mündliche Absprachen zu verlassen, ist meist mit Komplikationen verbunden. Der eine hat das so, der andere so verstanden, der nächste erinnert sich nicht mehr an dieses Satz oder ist der Meinung, das wurde so besprochen. Wenn dann noch sprachliche Probleme dazu kommen … Hat man es auf Papier, was ausgemacht, festgelegt wurde, tut sich jeder schwer, was anderes zu behaupten.

Mit Ismaik oder einem seiner Beauftragten würde ich ausnahmslos nur schriftlich agieren und das nachweisbar und dokumentenecht.

jürgen (jr1860)
Leser

Wirklich Wichtiges lass ich mir immer per Mail bestätigen

Löwin
Leser

Ich finde Robert Reisinger einfach klasse! Er hat sich ruhig kompetent und sachlich überlegt gezeigt. Er kennt alle Zahlen und lässt sich da auch nicht reinreden, was sehr wichtig ist!
Wer jetzt immer noch nicht verstanden hat warum dieser Kurs notwendig ist, wird es wahrscheinlich nie so wirklich verstehen. Es ist ein totales Unding mehr Geld auszugeben als man wieder reinbekommt!
Auch schön fand ich, dass er gesagt hat das Geld keine Tore schießt, sondern nur eine harmonierende Manschaft!!!
👍 für diese Kompetenz, der sich absolut nicht aus der Ruhe bringen lässt!

💙🦁

United Sixties
Gast
United Sixties

habe mir in BR-Mediathek das Interview zweimal in Ruhe angehört. Ich fand sämtliche Antworten ruhig , gelassen und angebracht. Besonders gefallen hat mir die Schlussantwort:
„als Präsident versuche ich der Hafen der Vernunft ohne Polterei zu sein!“ und die sehr ehrliche Auskunft über internen Diskussionen mit seiner speziellen direkten Art.
Bin stolz Robert mit in sein Amt befördert zu haben und wie er es nun ausfüllt und daran wächst..für einen besseren T S V München von 1860 ! wink

jürgen (jr1860)
Leser

ich auch smile
er kommt souverän und seriös rüber, unser Präsident

weiter so!

#OHNE HASAN!
#Freiheit für 60!

Kranzberg
Leser

Gerade nach den wiederholten verbalen Entgleisungen Ismaiks ist doch klar, dass seinerseits ein Miteinander zum Wohle des TSV 1860 gar nicht gewünscht ist, zumal auch zu keiner Zeit ein Plan, ein Konzept o.Ä. vorgelegt wurde, was er mit den Löwen denn eigentlich vorhat.

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wieso man seitens des Vereins die letzten Beleidigungen Ismaiks nicht zum Anlass genommen hat, um die Kündigung des Kooperationsvertrages zumindest in Erwägung zu ziehen? Recht viel schlechter als die aktuelle Situation kann es doch kaum werden.

Aus meiner Sicht ist die Insolvenz der KGaA der einzig gangbare Weg, um einigermaßen heil aus der Sache rauszukommen. Ich gehe davon aus, dass der BFV die Löwen wieder in der Regionalliga eingruppieren würde – also genau das, was uns laut der ganzen HI-Befürworter ja sowieso in Kürze bevorstehen würde.

Der große Vorteil bei Kündigung des Kooperationsvertrages besteht m.E. darin, dass die Übernahmeklausel zugunsten Ismaiks beim Wegfall von 50+1 nicht gültig wäre. Ich persönlich sehe diese Regelung nämlich nicht in Stein gemeißelt und würde mir wünschen, dass das Präsidium sich dieser Gefahr gewahr wird und sich für alle Eventualitäten rüstet. Wann, wenn nicht jetzt, nach all den verbalen Amokläufen des Hauptgesellschafter, soll das denn der Fall sein? Ich wünsche mir da tatsächlich deutlich mehr Radikalität seitens des Vereins!

Reisinger & Co. wird ja seitens der Grissmaiks immer eine „Politik der Nadelstiche“ nachgesagt; dass die Realität ganz anders aussieht, wird dabei komplett ausgeblendet. Ismaik wird viel zu gut behandelt, mitunter fast schon gepampert. Der einzige, der austeilt, ist Ismaik selber – und das sind keine Nadelstiche, sondern Hammerschläge. Die Reaktion: keine!

Deswegen: Kündigung jetzt! Mit allen Konsequenzen!

Buergermeister
Leser

Du meinst man kann einen Vertrag den man mit einem Geschäftspartner getroffen hat einfach so kündigen?

anteater
Leser

Einfach so sicher nicht, behauptet hier auch niemand. Wenn der Vertragspartner allerdings gegen den Vertrag verstößt, ganz generell gesprochen, dann sieht es da anders aus.

Siggi
Leser

Ich denke der Hoppen-Antrag wäre diesbezüglich geprüft worden? Da ist doch sicherlich auch dabei rausgekommen, was nötig wäre, damit doch….

anteater
Leser

Und wir kennen das Ergebnis nicht. Also müssen wir uns darauf verlassen, dass jene, die den Inhalt kennen, entsprechend reagieren, wenn ein Vertragsbruch vorliegt. Und selbst dann könnte man noch abwägen, ob man einen sonst nicht stattfindenden Abstieg in Kauf nimmt, Stichwort Punktabzug.

Siggi
Leser

Doch, zumindest was die Entscheidung des VRs und des Präsidiums betrifft:
AZ: Warum waren Verwaltungsrat und Präsidium gegen eine Kündigung? „Die Nachteile wären zu groß, etwa die Freiheit Ismaiks, seine Anteile beliebig zu verkaufen, und dass man ungewollt gegen 50+1 verstoßen könnte“, erklärt Drees.
Dies und mehr auf: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.weiter-hitzig-bei-sechzig-der-kooperationsvertrag-bleibt-10-fuer-ismaik.91ef33f7-b2be-4dc7-a81b-6bee3440d665.html

anteater
Leser

Wichtig ist aber der Kontext bzw. die Situation. Das Interview ist von 2017 und bezieht sich auf die damalige Situation.

„Ist der Kooperationsvertrag einseitig kündbar?

Ja, das ist er, etwa bei einer erheblichen Vertragsverletzung eines Gesellschafters. Eine solche Verletzung muss nachgewiesen sein.“

Und das hier, das ist ja auch so eine Nummer:

„Der e.V. darf keine Lizenz für eine erste Mannschaft zur Teilnahme am Spielbetrieb einschließlich der Dritten Liga und der Regionalliga beantragen. Ausdrücklich auch nicht im Falle einer Insolvenz der KGaA.“

Ob das so überhaupt mit dem hier geltenden Recht und/oder den Statuten der Verbände vereinbar ist, höchst fraglich.

„Negative Äußerungen in der Öffentlichkeit übereinander sind den Gesellschaftern laut Kooperationsvertrag ausdrücklich untersagt.“

Huiuiui, Herr Ismaik. Andere als Rassisten zu bezeichnen, ich bitte Sie.

Also, danke Siggi für den Link (vor allem den zum Wochenanzeiger). War mir komplett entfallen. Werde wohl auch senil.

Alexander Schlegel
Leser

Wenn wir ehrlich sind, können das eigentlich nur Juristen beurteilen, ob eine persönliche Beleidigung ausreicht um den Kooperationsvertrag anfechten zu können. Es kann auch gut sein, dass Juristen so etwas in Zivilrecht und Vertragsrecht aufteilen und das eine für das andere keine Rolle spielt.

Kranzberg
Leser

Ich sehe in der Aussage Ismaiks mehr als die Diffarmierung von Privatpersonen, sondern vielmehr den Verein als Institution, von dem er sich rassistisch behandelt fühlt.

Aber selbst die ständigen Rücktrittsforderungen sprechen ja schon eindeutig gegen die Vereinbarungen im Kooperationsvertrag.

anteater
Leser

Zum Wohle des Clubs hat er jedenfalls nicht gehandelt, wenn am nächsten Tag überall in München 1860 in Verbindung mit Rassisten zu lesen ist.

Alexander Schlegel
Leser

Kann gut sein, da will ich gar nicht groß widersprechen. Ich weiß auch nicht, ob Reisinger das überprüfen lässt, aber Recht im Sinne des gesunden Menschenverstands und Recht im juristischen Sinne sind allzu oft zwei paar Stiefel. Darauf wollte ich nur hinweisen.

Kranzberg
Leser

Ich habe mich diesbezüglich mit zwei Juristen (einer Löwen-Fan, einer völlig fußballfremd) ausgetauscht und die teilen meine Meinung.

Kranzberg
Leser

Ismaik hat wiederholt dagegen verstoßen, zuletzt mit der Beleidigung des Präsidiums. Dies würde eine Kündigung möglich machen.

Buergermeister
Leser

Das wurde doch schon mal geprüft und man hat davon abgesehen?

Kranzberg
Leser

Das ist auch schon zwei Jahre her. Seitdem hat sich einiges getan, die wirtschaftliche Situation ist noch schlechter, das „Miteinander“ aussichtslos.

jürgen (jr1860)
Leser

und die Gemeinnützigkeit mittlerweile sichergestellt wink

#OHNE HASAN!

Banana Joe
Leser

👏

DjangoNY
Leser

Robert Reisinger ist kein Medienprofi, wird wahrscheinlich auch keiner mehr, muss er aber vielleicht auch gar nicht sein ? In erster Linie ist er Präsident vom e.V. und macht seine Sache als dieser auch sehr gut. Meine Meinung. Der Othmer ist ein alter (roter) Stänkerer und machte schon den Eindruck , unseren Präsidenten nicht besonders leiden zu können.

Disqualifiziert hat sich Othmer mit seinem Geschwafel zum Stadion, da wär mir im Studio auch der Hut hoch gegangen. Wettberg liegt bei mir immer zwischen Mitleid und „regt mich total auf sein Gelaber“… Kommt auch immer der gleiche Müll.

Was einige schon geschrieben haben, und dem kann ich mich nur anschließen : Ein klares Statement zu den Rassismus – Vorwürfen von HI, hätte ich mir hier schon gewünscht. Auch das ewige rumeiern wegen dem Scheichlied … Leute bei uns gibt´s noch sowas wie Meinungsfreiheit, auch wenn das unserem Wahnsinns Investor nicht in den Kram passt. Abgesehen davon ist es der gleiche Schwachsinn, vom Präsidenten dauernd ein schärferes Vorgehen gegen dieses Lied zu fordern , wie die Aussage „Robert schaff die Pyro ab“.

Alles in allem hat das Interview schon gepasst, RR wird mit Sicherheit auf Mordor24 in der Luft zerrissen, aber kein Medienprofi auf der Welt hätte das ändern können.

#elil
#60zig ist der geilste Club der Welt – ohne Hasan

anteater
Leser
Banana Joe
Leser

Ich empfehle dem Präsidium jetzt, den Konsolidierungskurs zu verlassen, Ismaik neue Darlehen in die KGaA pumpen zu lassen und gleichzeitig die Haftung des eV hierfür auszuschließen, die Strafen durch den DFB anzunehmen, abzusteigen und in die Insolvenz zu gehen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

OHNE HASAN!

anteater
Leser

Und aufzuhören, die KGaA finanziell zu entlasten. Im Prinzip unterstützt der e.V. die KGaA gerade mit um eine Million Euro. Als Dank dafür beschimpfen manche Internethelden das Präsidium, dass sie nichts für den TSV machen würden. Dafür feiern sie Herrn Ismaik, weil er ca. eine Woche vor Transferschluss über Sponsoring (wie vom e.V. gefordert!) vielleicht doch noch einen Spieler finanziert. Für eine Million bekommt man 5-10 Spieler (Gehälter, nicht Ablösesummen).

Buergermeister
Leser

Der e.V. lebt auch von der KGAA. Eine Mehrzahl der Mitglieder sind wegen der Fußballabteilung dabei. Also sollte man das alles nicht immer so einseitig sehen.

Kranzberg
Leser

Viele davon waren aber auch schon Mitglied, bevor die KGaA überhaupt gegründet wurde. Zudem kamen in den letzten zwei Jahren zahlreiche Mitglieder dazu, die eher der vom Verein gefahrenen Politik zugeneigt sind.

Buergermeister
Leser

Ja ist trotzdem eine Symbiose und sollte so verstanden werden. Ohne Profifussball gibt es z.B. kein NLZ.

anteater
Leser

Ohne NLZ gibt es keine Profifußball!

Personix
Leser

Gilt wahrscheinlich für beide Richtungen.

Gibt es nur Profivereine mit NLZ?
Eher nein?
Wieviel Vereine mit NLZ haben keine Profimannschaft?

anteater
Leser

Um eine Lizenz für den Profibereich zu bekommen, und da gehört die 3. Liga dazu (!), MUSS man einen gewissen Unterbau an Jugendmannschaften nachweisen. Das stellt derzeit den CFC vor gewisse Probleme, da deren e.V. insolvent ist (geschickt gemacht, die Schulden dahin zu verfrachten und den Profifußball auszugliedern, aber halt zu kurz gedacht).

Dass jetzt ein beliebiger Wald- und Wiesenverein in der C-Klasse kein NLZ unterhält, das versteht sich von selbst. Aber sie könnten, wenn sie wollten und das finanzieren könnten. Für eine Profiligalizenz MUSS man eine Jugendarbeit haben.

HHeinz
Leser

Ich bin da eventuell nicht auf dem neuesten Stand aber die Pflicht zum Unterhalt eines NLZ gilt meiner Erinnerung nach nur für die 1. und 2. Bundesliga.
12 von 20 Vereinen der 3. Liga unterhalten daher aktuell ein NLZ.

Ich meine mich zu erinnern dass zum Beispiel Uerdingen noch kein NLZ hat, weil Ponomarev der Meinung ist dass man sich die Spieler auch einfach kaufen kann.

Wenn man aufsteigt hat man 12 Monate Zeit etwas hinzustellen.
Ich würde es prinzipiell gut finden wenn man ergebnisoffen über die Nachwuchsarbeit bei uns diskutieren würde.

anteater
Leser

Ja, deswegen hatte ich da tatsächlich eine andere Wortwahl getroffen. Man braucht bestimmte Jugendmannschaften, das las ich im Zusammenhang mit der Insolvenz des e.V. beim CFC.

bluwe
Leser

Revival 2016/17 nur ohne e.V. und mit Insolvenz – ja das hat was wink

Wolf
Leser

Mit am Auffälligsten war für mich die Aussage von Wettberg, wegen der gegenwärtigen Besetzung des Verwaltungsrates die demokratische Lage in Frage zu stellen.
Ist ihm entgangen, dass auch die Verwaltungsratsmitglieder demokratisch gewählt worden waren?

anteater
Leser

Herrn Wettberg scheint leider sehr viel zu entgehen. „Robert, schaff die Pyrotechnik ab.“

Banana Joe
Leser

Der ist doch alterssenil!

anteater
Leser

So scheint es. Er gibt ein sehr trauriges Bild ab.

Alexander Schlegel
Leser

Tja, das war ein schwieriges Interview. Es war offensichtlich, dass Herr Othmer die ganze Zeit versucht hat Robert Reisinger als medienscheuen, nur eine kleine Klientel bedienenden Sturkopf hinzustellen, der heillos überfordert mit dem Amt des Präsidenten ist. Man spürte in jeden Moment die latente Feindseligkeit des Moderators, die unseren Präsidenten von der ersten Minute ab in die Defensive zwang. Und aus dieser Haltung fand er leider nicht mehr raus. Dafür ist er einfach auch zu wenig Medienprofi. Was ich persönlich nicht unsympathisch finde, aber viele Löwenfans nicht zufrieden stellen wird. Mir persönlich unverständlich war auch, dass man mit keinem einzigen Satz auf die Rassismus-Vorwürfe des Herrn Ismaik einging. Ich würde mir so etwas in einer vergleichbaren Situation nicht eine Minute gefallen lassen. Und dann stellt der Othmer auch noch entrüstet die Frage, warum Reisinger nichts gegen die Beleidigungen des Investors mache, indem er was gegen das Scheichlied unternimmt. Statt wie ein Schuljunge vor dem Lehrer aufzuzählen, was er alles dagegen gemacht habe, hätte ich mir gewünscht, dass Robert Reisinger diesen Schwätzer mal über die Meinungsfreiheit in diesem Land aufgeklärt und die Chance ergriffen hätte zurück zu fragen, was eigentlich an dem Lied so furchtbar beleidigend sein soll. Schade, da wäre nämlich dieser selbstgefällige Typ mit Sicherheit ins Schwitzen gekommen. Das war mir alles etwas zu sehr Kaninchen vor der Schlange.

Interessant fand ich allerdings vorab das interview mit Wettberg. Stimmt das wirklich, dass ein Konsortium Hasan Ismaik 50 Millionen für den Kauf seiner Anteile geboten hat und er lehnte ab? Wenn ja, dann können wir wohl noch lange auf einen Verkauf seiner Anteile warten, wenn er tatsächlich so einen guten Preis abgelehnt haben sollte. Dann ist die Zielsetzung des Investors auch ganz klar: Abwarten bis 50+1 fällt und bis dahin den zermürbenden Kleinkieg auf dem fürchterlichen Niveau der letzten Jahre weiterführen. Er sitzt wohl mit dem Kooperationsvertrag am längeren Hebel und wird wohl weiter alle Bemühungen des e. V. um Hinzunahme weiterer Gesellschafter oder andere Pläne blockieren. Das scheint mir ganz offensichtlich zu sein, wenn die Aussage von Wettberg tatsächlich stimmen sollte.

Beunruhigende Aussichten …

Alexander Schlegel
Leser

Ich muss mich jetzt selber mal korrigieren. Ich habe mir das Interview gerade noch mal in der Mediathek angesehen und finde nun, dass Robert Reisinger die Geschichte doch ziemlich souverän gemeistert hat. Und die Haltung und Fragen Othmers waren bei weitem nicht so feindselig wie mir das gestern noch live erschien. Weiß nicht, was ich da gestern gesehen habe. Wahrscheinlich war es der Filmbericht über die derzeitige Gesamtsituation, der mich doch ziemlich genervt hat und einseitig erschien. Und der ist ja bei dem Ausschnitt in der Mediathek nicht dabei.

Tami Tes
Redakteur

Ich weiß nicht woher Herr Wettberg die Info über 50 Millionen hat und von wem, aber (auch wenn ich ihn für seinen Verdienst bei 1860 schätze) ihn als zuverlässige Quelle zu nehmen, würde ich eher nicht. Ich kann bis heute nicht nachvollziehen, warum man immer wieder Wettberg, Lorant, Grosser etc. zu der aktuellen Lage befragt… Sie sind einfach keine Insider! Sie wissen über irgendwelche Internas genau so viel wie jeder andere Löwenfan – aus zweiter/dritter/vierter Hand.

anteater
Leser

„Es war offensichtlich, dass Herr Othmer die ganze Zeit versucht hat Robert Reisinger als medienscheuen, nur eine kleine Klientel bedienenden Sturkopf hinzustellen, der heillos überfordert mit dem Amt des Präsidenten ist.“

Das habe ich nicht so wahrgenommen. Othmer hat sich selbst als Klugscheißer ohne richtige Vorbereitung geoutet, als er behauptete, ein ausgebautes Sechzgerstadion sei nicht zweitligatauglich mit 18.060 Plätzen. Ehrlich gesagt wäre mir das als Gast wahrscheinlich etwas der Kragen geplatzt.

„Und aus dieser Haltung fand er leider nicht mehr raus.“

Man merkte schon, dass Herr Reisinger jetzt eher wenig Erfahrung mit Auftritten im öffentlichen Rundfunk hat. Finde ich jetzt nicht so schlimm. Wer polternde Semi-Medienprofis will, der oder die ist doch eh bei Fröttmaning.

„dass Robert Reisinger diesen Schwätzer mal über die Meinungsfreiheit in diesem Land aufgeklärt“

In einem Nebensatz bzw. im Unterton hat Reisinger das schon gemacht.

„dieser selbstgefällige Typ“

Der sich offenbar die Anzüge mit Alexander Dobrindt teilt…

„Interessant fand ich allerdings vorab das interview mit Wettberg.“

Das habe ich jetzt in der Mediathek noch nicht gefunden.

„Abwarten bis 50+1 fällt“

Kann mir diesbezüglich mal jemand (ArikSteen vielleicht) einen Kontakt zu z.B. Pro1860 herstellen, bitte. Ich habe da eine, wie ich finde, ganz gute Idee, aber alleine kann und will ich da nicht dran.

Schön auch, dass Herr Reisinger das mal angesprochen hat, dass beim Fall von 50+1 der Markt mit Geld überschwemmt wird. Diese ganze Debatte darüber, die ist von den Befürwortern (so scheint es) nicht zu Ende gedacht bzw. nicht einmal bis zum 2. Schritt gedacht.

Alexander Schlegel
Leser

„Othmer hat sich selbst als Klugscheißer ohne richtige Vorbereitung geoutet, als er behauptete, ein ausgebautes Sechzgerstadion sei nicht zweitligatauglich mit 18.060 Plätzen. Ehrlich gesagt wäre mir das als Gast wahrscheinlich etwas der Kragen geplatzt.“
Natürlich, das hat er auch selber gemerkt, dass er da einen Schmarrn redet und hat sich schnell korrigiert, dass er damit die Wirtschaftlichkeit gemeint hätte. Aber, lieber Ameisenbär, falsch informiert zu sein ist doch nicht dasselbe als von einem Geschäftspartner als Rassist beschimpft zu werden, oder nicht?

Was Pro 1860 angeht: poste doch mal bei FB was rein, da wird sich dann schon einer bei Dir melden: https://www.facebook.com/PRO1860

anteater
Leser

Nein, habe ich auch nicht behauptet, dass das das selbe wäre.
Och nee, Facebook…

Tami Tes
Redakteur

Dann schreib an info(at)pro1860.de… Wenn es nicht hinhaut, melde Dich und ich gebe Dir weitere Kontaktdaten zu Vonavka oder Hoppen.

anteater
Leser

Danke. Die Ulla ist da auch? Ich kenne sie von den Löwen-Fans gegen Rechts.

Alexander Schlegel
Leser

Indirekt schon, weil Du geschrieben hast, dass Du Dich bei der Frage nach der Zweitligatauglichkeit aufgeregt hättest, was ja impliziert, dass Du die andere Frage nicht als Aufregung verstehst. Aber gut, lassen wir das, ist jetzt auch nicht so wichtig.

Gut, wenns Dir bei FB den Magen umdreht, schreib doch hier hin:
info (at) pro1860.de

anteater
Leser

Gut, ich hätte schreiben sollen, dass ich mich spätestens ab da aufgeregt hätte. Du bist ja ein fürchterlicher Wortklauber, wie ich wink

Alexander Schlegel
Leser

Ja, furchtbar, ich weiß. Einer meiner vielen Fehler … smile

anteater
Leser

Schlimm ist es doch nur für die Anderen wink

Snoopy.
Leser

50 Mio. für die Anteile sind ihm halt zu wenig. Ismaik hat mal gesagt, alles, was er in den Verein reingesteckt hat (laut dem „ich kann alles besser in dem Beitrag 70 Mio. vom „echten Löwen“), möchte er zurück haben. Ist zwar schon eine Weile her, aber da sind für die Anteile und den Krediten die 50 Mio. nicht ganz ausreichend. Lachen musste ich bei der Aussage mit dem Gesichtsverlust. Den hat Ismaik schon längst, da wiedermal kläglich gescheitert. Wobei ich Wettberg, so leid es mir tut, nicht mehr sonderlich ernst nehmen kann.

Mal abgesehen von der Augenweide des Anzugs vom Moderator waren die Antworten von Reisinger schon überlegt und durchdacht, mal mein Eindruck. Ich finde es auch gut, dass man auf das Thema mit dem Rassismus nicht näher eingegangen ist. Die Möglichkeit war mit dem „Vereinenstattspalten“ gegeben. Das Thema sollte man einfach so unkommentiert stehen lassen, führt ja zu nichts.

Gut fand ich auch, dass noch mal eindeutig gesagt wurde, dass der Konsolidierungskurs aus der finanziellen Lage der KGaA heraus durch einen Insolvenzextperten (Fauser) entstanden ist und Ismaik dem auch zugestimmt. Von daher stellt sich wieder die Frage, wieso Ismaik dann so handelt wie er handelt, mit „Umdenken“ und ähnlichem. Wie sagte Reisinger sinngemäß „Ismaik wird das irgendwann auch mal kapieren“, dass es eben mit der Schuldenpolitik nicht weiter gehen kann. Interessant auch, dass man unter Power’s Zeiten keine Zahlen vorgelegt hat.

Man könnte sich jetzt die Frage stellen, wer die Entwicklung der KGaA behindert. Der e.V. hat ja einige Vorschläge gemacht, die allerdings von HAM blockiert werden. Von NLZ bis hin zur Kapitalerhöhung. Das zeigt mir aber auch, dass Ismaik zeigen will, wie mächte er ist und nach wie vor den Verein in seiner Abhängigkeit sehen will. Vielleicht sollte man doch noch Kredite von ihm annehmen und am nächsten Tag Scharold zum Amtsgericht – Abteilung Insolvenzgericht – schicken? Ich bleibt dabei: mit Ismaik keine Zukunft für den TSV.

Alexander Schlegel
Leser

„50 Mio. für die Anteile sind ihm halt zu wenig. Ismaik hat mal gesagt, alles, was er in den Verein reingesteckt hat (laut dem „ich kann alles besser in dem Beitrag 70 Mio. vom „echten Löwen“), möchte er zurück haben. Ist zwar schon eine Weile her, aber da sind für die Anteile und den Krediten die 50 Mio. nicht ganz ausreichend. Lachen musste ich bei der Aussage mit dem Gesichtsverlust. Den hat Ismaik schon längst, da wiedermal kläglich gescheitert. Wobei ich Wettberg, so leid es mir tut, nicht mehr sonderlich ernst nehmen kann.“

Ja eben, das ist ja das Verrückte. 50 Millionen ist bei weitem mehr als Ismaik für die Anteile zu Zweitligazeiten (!) bezahlt hat. Was wiederum auch die Frage aufwirft, warum in Dreigottsnamen hat sich denn damals kein lokales Konsortium oder reicher lokaler Unternehmer denn bereit erklärt einzuspringen bei uns? Ich werde es nie vergessen, wie überrascht ich 2011 war, wir billig man damals an die Hälfte der Anteile der KGaA kam. Das hätte doch eine der reichen Familien oder Unternehmen hier in München oder Bayern aus der Portokasse bezahlen können. Total unverständlich …

Snoopy.
Leser

Er will ja nicht nur – falls er verkaufen sollte – die Einlagen zurück, also die 15-18 Mio. die er für die Anteile bezahlt hat, sondern sein gesamtes Geld, das er über Kredite /Darlehen in die KGaA gepumpt hat. Und laut Saki in der Reportage sind es um die 70. Mio.

Warum damals ein Ismaik aus dem Nichts aufgetaucht ist, bleibt offen. Die Frage, warum 2011 oder schon zuvor sonst keiner aus dem Umland bereit war, den Club zu stützen hab ich mir auch gestellt. Auch, welche Position damals dieser Iraki (schreibt man den so?) bei der Hypobank (oder wie die sich immer nennen mögen) gespielt hat.

Vielleicht haben damals die lokalen Unternehmen noch nicht gesehen, welchen Märkte man damit erschließen könnte, wenn man in den Fußball investiert.

Aber verstehen muss man das alles nicht, kann man vermutlich auch nicht. Dazu müsste man die Leute, die damals in der Verantwortung waren, fragen und sich dann ein Gesamtbild machen. Wobei das wahrscheinlich gar nicht möglich ist.

anteater
Leser

Viele Leute, die reich sind, erkennen schon, ob ein Unternehmen ein zukunftsfähiges Konzept hat. Sechzig bzw. die KGaA war (und ist) ja nicht grundlos überschuldet.

Alexander Schlegel
Leser

Das glaube ich gern, aber warum sind sie dann jetzt bereit einzuspringen? Zum Positiven hat sich ja wohl in der Zwischenzeit kaum was gewendet …

anteater
Leser

Da muss dann schon ein Löwenherz dahinter stecken, das erkennt, dass es so halt alles vor die Hunde geht. Mutmaßlich!

anteater
Leser

„Gut fand ich auch, dass noch mal eindeutig gesagt wurde, dass der Konsolidierungskurs aus der finanziellen Lage der KGaA heraus durch einen Insolvenzextperten (Fauser) entstanden ist und Ismaik dem auch zugestimmt.“

Das erkläre ich z.B. bei der AZ fast täglich schlecht informierten Mitkommentatoren. Oft auch den gleichen Leuten mehrmals. Das scheint sehr, sehr schwer zu verstehen zu sein.

„Von daher stellt sich wieder die Frage, wieso Ismaik dann so handelt wie er handelt, mit „Umdenken“ und ähnlichem.“

Vielleicht ist er ein kleiner Hetzer? Vielleicht glaubt er, nach dem Schema Trump/Johnson/Höcke „das Volk“ auf seine Seite zu ziehen? Man kann hier nur spekulieren, denn in den Kopf schauen, das können wir ihm nicht.

„Interessant auch, dass man unter Power’s Zeiten keine Zahlen vorgelegt hat.“

Was da wohl der Kooperationsvertrag zu sagt?

„Von NLZ bis hin zur Kapitalerhöhung. Das zeigt mir aber auch, dass Ismaik zeigen will, wie mächte er ist und nach wie vor den Verein in seiner Abhängigkeit sehen will.“

Zumindest offiziell bzw. in der Öffentlichkeit. In der Realität steuert die KGaA zum Erhalt des NLZ (verhältnismäßig) kaum noch etwas bei. Ohne e.V.-Finanzierung könnte das heute zugeschlossen werden. Stillschweigend (zumindest öffentlich) scheint Herr Ismaik da eben schon Dinge anzunehmen, auch das Sponsoring, das macht er ja, sehr spät zwar, sehr unplanbar, aber immerhin.

„Vielleicht sollte man doch noch Kredite von ihm annehmen und am nächsten Tag Scharold zum Amtsgericht – Abteilung Insolvenzgericht – schicken?“

Das hätte, bei aller Trauer und Bestürzung, die ich da empfände, auch etwas witziges. Warten wir mal ab, wie es sportlich weiter geht. So ein Insolvenzantrag bringt ja minus 9 (?) Punkte ein. Wenn es eh schon wurscht ist, vielleicht macht man es dann.

Snoopy.
Leser

Das hätte, bei aller Trauer und Bestürzung, die ich da empfände, auch etwas witziges. Warten wir mal ab, wie es sportlich weiter geht. So ein Insolvenzantrag bringt ja minus 9 (?) Punkte ein. Wenn es eh schon wurscht ist, vielleicht macht man es dann.

Ich weiß nicht, ob ich da Trauer und Bestürzung empfinden würde. Ich denke, eher Erleichtung. So etwa wie nach dem Zwangsabstieg. Nicht falsch vestehen, gefreut hab ich mich darüber nicht, aber ich war damals schon der Überzeugung, dass bei einem verbleibt in der 3. Liga sich nichts ändern würde und nur der Gang in die RL etwas an der Gesamtsituation mit Ismaik ändert. Ein neues Kapitel wäre das zwar nicht, sondern ein komplett neues Buch, dass dann geschrieben werden würde.

Interessant war in meinen Augen auch die Aussage zur Mannschaft und zum sportlichen Erfolg. Nicht wörtlich: Mannschaft und Trainer mit dem Verein identifizieren und Geschlossenheit zeigen. Kann man auch als Mahnung verstehen.

HHeinz
Leser

Hätte er auch lassen können. Bei Sechzig ist alles scheisse hätte man auch vom Rummenigge abfragen können und das hätte keine 30 Sekunden gedauert.
Insgesamt eher eine Bestätigung für die vorherige Haltung dass man dort nicht hingehen muss.
Ansonsten ein paar knackige Fragen mit sachlichen Antworten. Nur es gibt bei solchen Veranstaltungen in der aktuellen Konstellation für uns einfach nichts zu gewinnen.

Da schneidet selbst der Provinzclub Unterhaching besser ab, bei dem es seltsamerweise niemanden stört dass auch deren Ruine nicht 2. Liga tauglich ist. Und mit dem Aufstieg wird es diese Saison auch nichts, da können die noch zehnmal an die Börse gehen.

bluwe
Leser

MM nach vernünftige, souveräne und keine polemischen Antworten auf tw. sehr provokative Fragen (ausgebautes GWS ist nicht Zweitligatauglich, ufm..) vom Karofritzen.
Das Beste von RR am Schluß: „Er versucht immer der Hafen der Vernunft im Verein zu sein“

Tami Tes
Redakteur

Ich hätte mir gewünscht, dass ihn Markus Othmer auch mal ausreden lässt und nicht immer wieder unterbricht und dann sagt „Sie sind mir die Antwort schuldig geblieben“… aber gut, von Othmer habe ich auch nicht viel erwartet.

Banana Joe
Leser

Genau deswegen sollte man auch nicht zu Blickpunkt Rot gehen! Schlechteste Sportsendung im deutschen Fernsehen, machen NDR und MDR um WELTEN besser!

Wolf
Leser

Ich werde mich bemühen, am späteren Abend meinem – auch von mir gewählten – Präsidenten zuzuhören, auch wenn von mir vorher eine sehr lange Geburtstagsfeier zu überstehen ist.

Personix
Leser

Ich geh nicht davon aus, dass etwas brauchbares dabei heraus kommt.
Lasse mich aber auch gern überraschen.

Serkan
Leser

In deinem Fall wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Der Mann könnte Geige spielend über´s Wasser laufen und du würdest rufen: Sehr her, nicht mal Klavierspielen und Schwimmen kann er.

Personix
Leser

Nein ich lass mich auch überzeugen, dennoch erwarte ich erst mal nichts neues. Weder vom Moderator noch von R.R.

anteater
Leser

So ergeht es mir auch mit Ihren Kommentaren. Wirklich zählbares war da leider bislang nicht dabei. @bobby_new ist da, trotz konträrer Meinung, sehr viel deutlich weiter als Sie es sind was Diskussionskultur und sachliche Darlegung von Argumenten angeht. Nehmen Sie sich ein Beispiel an ihm.

Personix
Leser

Ja, seit ihren letzten Kommentaren…“ich soll mich zusammenreissen…oder Vorsicht Personix“ oder so ähnlich, denke ich mir wie das Forum ihrer Meinung zu laufen hat, im Bezug auf Meinungsäusserungen.

Aber ich versuche trotzdem hier mitzulesen und ab und an auch was zu schreiben.

Ich bin auch oft zweigeteilt bei ihren Äusserungen, ob hier oder in Tageszeitungsforen.
Aber man muss nicht immer der gleichen Meinung sein um sich zu unterhalten.

anteater
Leser

Wenn Sie sachliche, fundierte, belastbare Kritik an meinen Kommentaren bringen können, sehr gerne!

Banana Joe
Leser

Elsavalöwe rotiert wieder lol

anteater
Leser

Argumente bringt er leider nie.

Elsavalöwe
Leser

hat bei euch Stadionfans eh keinen Sinn

anteater
Leser

Fans, die ins Stadion gehen, na sowas. Muss man sich das jetzt schon negativ vorhalten lassen? Klar, am Besten bleiben wir alle daheim und werden zu reinen Tastaturkriegern.

Banana Joe
Leser

q.e.d.

Banana Joe
Leser

Na da bin ich ja mal gespannt, ob die roten A****kriecher vom BR mal die richtigen Fragen stellen und RR die Möglichkeit hat, den eingeschlagenen Weg plausibel, ehrlich und v.a. nicht unterbrochen darzulegen. Aber eigentlich kann man sich denken, in welche Richtung das wohl laufen wird…

Banana Joe
Leser

Ach ja und ich nehme die Sendung auf, dann kann ich bis zu RR vorspulen und brauch mir den FCB Mist nicht antun!

Siggi
Leser

Banana Joe Eventuell wird das Interview im Nachhinein auch hier zu finden sein:
https://www.br.de/mediathek/rubriken/themenseite-sport-100
und dann scrollen oder wischen bis:
BLICKPUNKT SPORT – Die INTERVIEWS

Banana Joe
Leser

Ja aber das Nachhinein dauert beim BR schon mal ne ganze Weile…

Quer z.B. ist erst immer Freitag Vormittag online.