Nach der verheerenden Niederlage des TSV 1860 München gegen den 1. FC Magdeburg sprach die Abendzeitung wohl kurz mit Präsident Robert Reisinger. Und der machte eine klare Ansage.

Auf Magenta Sport wurde es in der Kamera eingefangen – Präsident Robert Reisinger sprach mit 1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer und Anthony Power, dem Gesellschaftervertreter von HAM International. Was genau besprochen wurde, darüber gibt es zahlreiche Spekulationen. Zumindest Michael Köllners Job soll wohl nicht in Gefahr sein. “Eins könnt ihr schreiben: Der Trainer steht nicht zur Disposition” soll Reisinger gegenüber der Abendzeitung gesagt haben. Michael Köllner hat einen Vertrag bis Sommer 2023.

Der Vertrag von Günther Gorenzel geht bis Sommer 2022. Verlängert muss er allerdings zum Jahresende 2021 werden. Gut möglich, dass die Löwen statt auf einen Sport-Geschäftsführer nun wieder auf die 1-Mann-Variante bei der Geschäftsführung setzen und stattdessen einen Sportlichen Leiter holen. Hasan Ismaik hatte bei den Sanierungsgesprächen zwischen den Gesellschaftern auf einen zweiten Geschäftsführer bestanden. Daraufhin war Gorenzel befördert worden.

Titelbild: IMAGO / MIS

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
62 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

brunnenmeier66
brunnenmeier66(@brunnenmeier66)
Leser
1 Monat her

Man hat den ersten Fehler gemacht, als man als Saisonziel den Aufstieg als Ziel ausgegeben hat.
Trainer und Spieler, haben sich da schon selbst unter Druck gesetzt und dieser wirkt jetzt immer mehr blockierend auf alle.
Hätte man gesagt wir schauen mal wo wir in der Winterpause stehen wär das vielleicht besser gewesen.
Die Mannschaft hat ja nie gefühlt am Anfang der Saison schlecht gespielt bis auf die unsäglich vielen 1:1. Hätten wir da des öfteren mal einen Dreier geholt könnten wir zum gestrigen Spiel sagen Schwamm drüber ist halt blöd gelaufen.
Ich hoffe es ist bald Winterpause wir brauchen irgendwie einen Reset.
Personalldiskusionen? was soll das bringen?

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Brunnenmeier66
1 Monat her

Genauso schauts aus, das trifft in allen Punkten zu.
Die Köpfe müssen ohne dem Aufstiegsdruck von Außen wieder frei werden.

thrueblue
thrueblue(@thrueblue)
Leser
Reply to  Brunnenmeier66
1 Monat her

Ach, das ist mir zu billig. Hätten wir vor der Saison nicht den Aufstieg als Ziel ausgerufen, läge es jetzt eben daran. „Wenn von der Führung schon keine Ziele ausgerufen werden, die wollen ja gar nicht aufsteigen, bla bla.“ Entscheidend ist auf dem Platz, und da hat manch Junger den gehofften Schritt nach vorne eben nicht gemacht, die Alten Recken sind nicht fitter geworden, das Verletzungspech + Spielpech hat zugeschlagen. Zudem hatte der Trainer Pech mit Entscheidungen und wirkt von außen Konstatiert.

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Thrueblue
1 Monat her

ob billig oder nicht, es ist in jedem Fall was dran!

Vergleiche letztes Jahr, hier wurde mit fast der gleichen Mannschaft/Staff bis wenige Spieltage vor Schluß vom Klassenerhalt gesprochen und zwar erfolgreich.
Und seit dem Aufstiegsaufruf ist der Druck von außen da und es läuft nicht mehr!

Es gibt zahlreiche Bespiele von Traditionsclubs v.a. in der 2. Liga denen es genauso geht, mit dem Aufstiegsdruck von außen und schau mal bitte wo die stehn.
Vorne dran in BL2 sind Clubs die locker aufspielen (wie Sechzig im letzten Jahr) und keinen Aufstiegsdruck haben!

Last edited 1 Monat her by bluwe
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  bluwe
1 Monat her

Ach, jetzt hört doch mal auf. Kein Leistungs- bzw. Profisportler, noch dazu als Teil einer Mannschaft, hat 38 Spieltage schlotternde Knie und trifft keinen Ball mehr, nur weil der Verein, in dem er spielt, ganz gerne aufsteigen möchte. Das sind so alberne Mythen, die immer dann ins Spiel gebracht werden, wenn einem gar nichts anderes mehr einfällt.

Wenn das wirklich der Grund sein sollte, kannst Du ja das Erklärungsmuster für alles verwenden: Wenn man im Mittelfeld spielt, hätte man höhere Ziele ausrufen sollen, wenn man in Abstiegsgefahr gerät, waren die Ziele zu hoch gesteckt usw. usf.
Als ob ein Mölders schlaflose Nächte hätte, wenn Reisinger in einem Interview erzählt, dass man gerne aufsteigen möchte.

Wenn diese Logik stimmt, dann dürfte ja Bayern nie Meister werden. Die rufen das nämlich auch jedes Jahr als Ziel aus.

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
1 Monat her

Ich bin verblüfft, dass nach einer Zeit, in der es gefühlt bergauf ging, es jetzt wieder heftig bergab geht.

Was mich am meisten stört, ist, dass eine konsequente Weiterentwicklung der Spieler nicht erkennbar ist. Ausser bei Lang und Dressel sieht man wenig Fortschritt. Biankadi vielleicht noch, wobei man sagen muss, dass der mMn konstant unter seinen Möglichkeiten spielt. Auch ein Tallig hat sein Potenzial höchstens angekratzt.

Lex, Wein und Linsbichler sind Lichtblicke, die alleine auch nicht durchschlagskräftig genug sind.

Bär und Deichmann sind ok, liefern aber auch nicht genug Zählbares.

Neudecker, Mölders, Salger, Steinhart, alle weit weg von der Vorsaison. Auch Hiller, übrigens. Belkahia nicht wiederzuerkennen. Staude und Goden haben selten gezeigt, wofür sie geholt wurden.

Und von Knöferl, Mannhardt, Cocic, Djayo, Wicht und Gresler hat man diese Saison genau gar nichts gesehen, insofern ist eine Entwicklung hier schwer zu beurteilen.

Aufstieg kann man momentan abhaken. Man sollte sich jetzt auf die Entwicklung der Spieler konzentrieren. Dass Köllner das leisten kann, bin ich mir nicht sicher. Mit diesem Auftrag ist er angetreten, liefern sollte er das langsam mal.

Last edited 1 Monat her by _Flin_
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  _Flin_
1 Monat her

Ja, im Training muss höchstwahrscheinlich Einiges gravierend verbessert werden, damit viele Spieler wieder einen Leistungs-u. Entwicklungsschub erhalten u. sich schnellstmöglich verbessern u. Spieler in ihren Leistungen nicht absacken, sondern bestenfalls noch zulegen!!! Das muss professionelles, sehr gutes Fußballtraining, das muss die Trainerschaft+Staff unter Führung von Cheftrainer Michael Köllner bringen u. leisten! Da sehe/vermute ich erhebliche Probleme u. Ursachen für die Leistungsdefizite von Spielern u. der Mannschaft. Dort muss unbedingt angesetzt u. angepackt werden!!! Am Kader liegt es m.M.n. nicht, sondern an der fehlerhaften u. ungenügenden Förderung u. Entwicklung der einzelnen Spieler u. der ganzen Mannschaft im Training!? Wie man es gut u. richtig macht, zeigen Trainer mit ihren Teams in Magdeburg, Mannheim, Meppen…o. Saarbrücken, wie es nicht gut gemacht wird, bei uns, in Würzburg, Duisburg…o. bei Türkgücü. Im Training muss sich bei uns Einiges/Vieles(???) schnellstens erheblich verbessern, um eine schnelle, spürbare Leistungssteigerung von Spielern u. Mannschaft zu erreichen!!! Sonst wird in unseren Spielen nicht wirklich etwas besser werden. Training/Vorbereitung+Taktik+Aufstellung+Auswechslungen…da liegen große Reserven u. da liegen Probleme, die umgehend gelöst werden müssen!!!

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
1 Monat her

Fußball ist einfach die schönste Nebensache der Welt.

Ich habe den Eindruck, dass manche Fans darin jedoch wesentlich mehr sehen und deren gesamtes Leben durcheinanderkommt, wenn der sportliche Erfolg nicht wie gewünscht eintrifft?

Die letzten beiden Niederlagen waren halt deutliche Demonstrationen zwischen Spitzenteam und Drittliga-Mittelmaß.

Im Übrigen hat der SV Meppen mit 0:5 in Braunschweig ebenfalls ordentlich Prügel bezogen.

Und in der BuLi kam Fürth sogar mit 1:7 in Leverkusen unter die Räder.

Selbst der katalanische FCB wurde von den anderen mit den gleichen drei Buchstaben schon mal 8:2 abgewatscht. In der Champions League.

Ja, solche Pleiten passieren schon mal.

Fraglich, welche Konsequenzen sich daraus ergeben?

Ob MK bis Saisonende bei 60 München bleiben wird, ist m.E. nicht gesichert.

Ich bin zwar weiterhin der Meinung, dass man nicht sofort wieder in reflexhafte Trainer-Entlassungen verfallen darf. Andererseits ist irgendwann immer der Zeitpunkt gekommen, “die Reißleine zu ziehen” bzw. “die letzte Patrone abzufeuern”.

Ob’s den von vielen herbeigesehnten Umschwung bringen wird, kann niemand mit Gewissheit vorhersagen.

Zweifel dürfen angemeldet werden.

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63230)
Gast
1 Monat her

Herr laß Hirn vom Himmel fallen

3-5-2 statt 4-1-4-1

Goden (LV) Willsch (RV) – salger/lang (mitte)

Davor (Doppel 6) Moll/Deichmann

Mittelfeld : Steinhart-Neudecker-Biankadi

Sturm: Greilinger/Lex

Wenn da Köllner Trainer bleibt.

Dann bitte so.

Mölders/Dressel auf die Bank.

Dazn-Kommentator und 2mal als Nicht 11er Schütze keine Verantwortung übernehmen.

Ein Mann Sturm (Mölders) ist überholt.

Seh ich als B-Klassen Betreuer (ohne Trainerschein)

An Greilinger der Dir über 20x Freistöße gezogen hat vom willen/Einsatz mit da formstärkste ist stets draußen zu lassen.

Da kotz ich aja Steinhart ist ja Lieblingsspieler von MK

Wie wärs mal mi Steinhart im linken Mittelfeld (bei 3-2-3-2)

#Systemumstellung

Weg vom 4-1-4-1

Mölders Bank

Greilinger/Lex zurückfallende Stürmer

Aber Leistung oder willensprinzip danach wird ja nicht aufgestellt oder taktisch ausgerichtet !

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Jedem C-Klassen-Betreuer mit Trainerschein ist bekannt, dass eine Systemumstellung bei einer verunsicherten Mannschaft in der Regel zu weiteren Leistungseinbrüchen führt und nur selten einen Abstieg verhindert.

Selbst als Trainerschein loser Betreuer sollte Ihnen bekannt sein, dass die zu Beginn der Spielzeit von MK geplante Systemveränderung die limitierte Mannschaft überfordert hat.

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63298)
Gast
Reply to  nofan
1 Monat her

3-2-3-2 (5 defensive und 3 rein defensive) ist in letzter Kette mehr.

Außenverteidiger laufen ja aktuell bis zur Eckfahne vor – insofern ist 3-2-3-2 deutlich defensiver

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63304)
Gast
Reply to  nofan
1 Monat her

An noch größeren Leistungsbruch den gibt’s nicht … würde mal die Sinne schärfen, Ehrgeiz wecken und bei 0 mim alten Trainer anfangen. Und gesetzt wär bis auf Hiller bei mir keiner. Der Grundfehler von Köllner (10-11 sind unabhängig der Leistung) gesetzt. Der beste, giftigste, willigste (Greilinger) ist meist 90 Minuten auf der Bank “gesetzt”.

Ich hab koan Trainerschein den hab ich in der B-Klasse auch nicht braucht.

Nur bei mir gings immer nach Leistung und durch Reibung.

Wechselfelder waren normal 46. / 60. / 75. – Um frische reinzubringen und das Team zu bedienen.

So kannst nicht wechseln wie da Köllner aber das war bei seiner FCN Zeit aned anders – Ende bekannt. Beim Club hatte er lange Zeit bekommen um die Krise zu lösen.

Krise kann er wohl nicht. Da mußt halt mal was gravierend ändern und nicht 90min am Headset dann sinnlos hängen wenn ich zu spät und zu unzureichend wechsle

_flin_
_flin_(@flin)
Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Also unser IV Probleme lösen, in dem wir weniger Verteidiger aufstellen? Klingt nach einem Rezept für ein Desaster.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
1 Monat her

Auch ein gewisser Hasan Ismaik hat sich per Twitter zu diesem Fußballnachmittag zu Wort gemeldet.

Dieser heutige Tag, aber auch die Entwicklung der letzten Monate im sportlichen Bereich müssen aufgearbeitet werden. Trotzdem will ich betonen, dass Michael Köllner und auch die Mannschaft bei mir nicht zur Diskussion stehen.

https://pbs.twimg.com/media/FFyY5nNaIAAo30A?format=jpg&name=large

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Herr Ismaik beherrscht die deutsche Sprache inzwischen hervorragend. Wie ein Muttersprachler. Respekt.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Durch Weglassen schreibt er das, was DB24 schon seit Wochen verbreitet: “Muss Gorenzel gehen?”

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  nofan
1 Monat her

Die Süddeutsche deutet das auch als Möglichkeit an.

boeser-zauberer-wurst
boeser-zauberer-wurst(@boeser-zauberer-wurst)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Dieser Ismaik, macht mich langsam aber sicher wütend! Er ist unser Fluch, er verhindert eine vernünftige Konsolidierung! Er entschuldigt sich? Was für ein widerlicher Typ! Werden wir ihn irgendwann los?

loewenaufsteiger
loewenaufsteiger(@loewenaufsteiger)
Leser
Reply to  Boeser Zauberer Wurst
1 Monat her

Jetzt geht dieser Ismaik-Sch…. schon wieder von vorne los! Der Mann ist nun mal da, ist Hauptanteilseigner, ob Du das willst oder nicht. Man muss damit leben – bis er verkauft. Und sollt er verkaufen, kommt ein Anderer – und, alte Weisheit, es kommt selten was Besseres nach! So!

andi
andi(@andi)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ismaik muss gehen. Er ist wie ein Klotz am Bein und seine Leute unfähig, siehe Saki, power.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Andi
1 Monat her

Bei Herrn Stimoniaris steht zudem noch der Anfangsverdacht der Bestechlichkeit/Veruntreuung im Raum…

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  Andi
1 Monat her

Ich bin kein Freund von Ismaik aber ich verstehe auch deine Aussage. Der größte Klotz am Bein ist die finanzielle Situation, in der man steckt. Die Schulden und der notwendige Kurs der Konsolidierung der KGaA bremsen, nicht nur den TSV sondern jedes Unternehmen. Und diese Schulden sind jetzt nicht nur auf das Jahr 2016/2017 und den +20 Mio. zu sehen, die allerdings einen großen Teil ausmachen, sondern über die vergangen 20 Jahre. Vom Stadion am Autobahnkreuz über den Verkauf der Anteile dieses Stadions bis hin zum Einstieg von Ismaik und danach. Der TSV hat es nicht geschafft, aus diesem Kreislauf heraus zu kommen, stattdessen hat man alles versucht, die Insolvenz zu vermeiden, auch 2017 nach dem Doppelabstieg.

Ismaik los zu werden hat man schon mal versucht, der Antrag von Frau Hoppen bei der Mitgliederversammlung vor ein paar Jahren. Aber das scheint alles andere als so einfach zu gehen und selbst wenn: die Schulden der KGaA haben sich dann auch nicht einfach in Luft aufgelöst. Ismaik sozusagen raus zu werfen, könnte in der Herbeiführung einer Insolvenz enden, was in diesem Land strafbar ist. Und es gibt noch diesen Kooperationsvertrag, der einen quasi an Ismaik fesselt.

Man sollte aber auch so fair bleiben und sagen dürfen, dass weder Anthony Power noch Athanasaios „Saki“ Stimoniaris direkt mit der momentanen sportlichen Entwicklung des TSV in Verbindung stehen. Weder haben sie den Kader geplant oder in irgendeiner anderen Form direkten Einfluss auf den sportlichen Bereich. Stimoniaris ist (noch immer) Aufsichtsratsvorsitzender des Kontrollgremiums der KGaA ohne direkten Einfluss auf das operative Geschäft und Power ist streng genommen nur der Geschäftsführer der TSV 1860 Merchandising GmbH, die ein eigenständiges Unternehmen darstellt. In wie weit diese beiden in ihren jeweiligen Aufgaben unfähig sind oder nicht, möchte ich jetzt nicht beurteilen. Für den sportlichen Bereich hat man entsprechendes Personal, angefangen vom Geschäftsführer Sport über den Trainer und seinem Team bis hin zu den Scout und Analysten.

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ich denke, das Ziel Aufstieg auszugeben, dazu führte der öffentliche Druck Ich möchte mir nicht vorstellen, was wieder los gewesen wäre hätte man gesagt “eine sorgenfreie Saison”. Da hatte man nicht die Courage die Lockerheit der vorigen Saison beizubehalten, nicht nur beim Saisonziel, sondern überhaupt. Auch beim Einsatz und der Förderung der jungen Spieler. War ja schon nach den ersten Toto Pokal Spielen bzw. Testspielen in der Kritik. Köllner liest und bezieht sich viel zu sehr auf die ganzen Kommentare in diversen Blogs, anstatt auch in seinem 2. Jahr bei seinem Können zu bleiben. Natürlich ist und war der Erfolgsdruck immer da, aber die Lockerheit ist weg. Hab mir heute mal etliche Kommentare angetan und da kommst aus Verzweiflung und Kopfschütteln nimmer raus. Ich bin ratlos wie man wieder in die Spur kommt aber den Trainer tauschen bringt meines Erachtens nichts.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
1 Monat her

Egal, was da jetzt auf die Schnelle gegenüber der Presse rausgehauen wird, würde ich mir wünschen, dass man bis zur Winterpause eine ergebnisoffene Analyse vornimmt. Vielleicht findet man auch einen Fachmann, der von außen kommt und völlig neutral an die Sache herangeht. Der die Spiele analysiert, vertrauensvoll mit den Spielern spricht, dem Trainer-Staff, den Geschäftsführern, kurzum: mit allen, die in irgendeiner Form mit der Mannschaft zu tun haben. Denn es ist gewaltig der Wurm drin und ich glaube nicht, dass man das so schnell wieder in den Griff bekommt. Und meine Befürchtung ist einfach, dass es im Binnenverhältnis zwischen Teilen der Mannschaft und dem Trainer nicht mehr stimmt. Aber beweisen kann ich natürlich nichts.

Last edited 1 Monat her by Alexander Schlegel
nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

1860 hat lediglich fünf von 18 Spielen verloren. Insoweit dürfte es sich bei den Problemchen lediglich um kleine Würmchen handeln.
Dass eine leider stark verunsicherte Mannschaft dem Gegner fünf Tore schenkt und wenigstens drei klare Torchancen versemmelt, ist immerhin ein ewiges Thema an den Stammtischen.

Und richtig, es wäre 2016/17 besser gewesen, wenn Ismaik und Power einen Fachmann geholt hätten statt einen vermeintlichen Startrainer, der 1860 “we go to the top” führen wollte. Dafür haben die Herren einen Verlust von 22 Mio. €, den Abgang fast der kompletten Profimannschaft und einen Doppelabstieg als Scherbengericht hinterlassen. Das letzte ist aber beweisbar, anders als viele hier gehandelte Hypothesen. Aber eine positive Seite hat das Desaster bewirkt. Der FCB musste 1860 aus dem AA-Mietvertrag entlassen und hat auch noch auf 25 Mio. € Konventionalstrafe verzichtet. Was für ein grandioses Geschäft.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  nofan
1 Monat her

Es wurden aber auch nur 5 von 18 Spielen gewonnen, gegen die Würzburger Kickers (Tabelle: 19), Viktoria Köln (14), SC Freiburg II (12), MSV Duisburg (18) und Havelse (20)

Also drei der fünf Siege sind gegen die letzten drei der Tabelle. Das reicht nicht wirklich zum angeben.

edit:
und diese drei Siege gegen die letzten drei waren auch nicht wirklich überzeugend. Am ehesten noch gegen Würzburg am 1. Spieltag.

Last edited 1 Monat her by Snoopy.
anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Stimmt. Allerdings sind sowohl Duisburg als auch Würzburg schon auch Überraschungen da unten in der Tabelle. Zumindest Duisburg hat auch schon den Trainer gewechselt. Gebracht hat es nichts. Dabei haben die keine schlechte Mannschaft.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  anteater
1 Monat her

Würzburg doch auch schon. Anfang Oktober, wenn ich mich nicht täusche.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, habe ich auch gerade gesehen. Und Duisburg hat schon den dritten Trainer diese Saison. Der von manchen als Allheilmittel gesehene Trainerwechsel geht einfach oft nach hinten los.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Wobei 1860 das “mit dem nach hinten losgehen” zwischen 2012 und 2017 nicht geglaubt hat und ca. zehn Trainer mit Abfindungen meinte entlassen zu müssen

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  nofan
1 Monat her

+ Sportdirektoren
+ Geschäftsführer

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  nofan
1 Monat her

Das ist schon so lange her, da können sich viele gar nicht mehr dran erinnern. Die wollen das jetzt wieder.

alexk
alexk(@klingone1860)
Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Wie oft willst du diesen Müll eigentlich noch verbreiten? Nein das was 2017 passiert ist, will niemand mehr! Wer welche Schuld daran trägt, ist sicher eines der Geschichten bei 60 wo man sich sehr lange streiten kann.
Das Budget, was zu einem großen Teil wieder von Ismaik finanziert wurde( was sogar der demokratisch gewählte Präsident zugegeben hat), hätte bei einer besseren Kaderplanung aber die heutige sportliche Situation wahrscheinlich vermieden.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  alexk
1 Monat her

Vermutlich verwechseln Sie mich da gerade, aber wie auch immer, sicherlich wäre es einer sachlichen Diskussion zuträglich, würden Sie sich in Ihrem Ton mäßigen.

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  alexk
1 Monat her

hätte warscheinlich – aja

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

zudem wurden drei Pokalspiele gewonnen u. a. gegen den Traditionsklub S04

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  nofan
1 Monat her

Drei?
Hab ich irgendwie was verpasst? Zählt jetzt Darmstadt oder Schalke doppelt?
🙂

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Sorry, es hat sich in den Text ein Schreibfehler verirrt:

S04, Darmstadt, Birkenfeld, Saas-Bayreuth, Burghausen, Buchbach

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  nofan
1 Monat her

Also: 2 DFB-Pokalspiele gewonnen und 4 Toto-Pokal-Spiele. Wobei die Spiele im Toto auch nicht überzeugen konnten. Gut, da spielte einmal die komplette zweite Mannschaft, weil die Profis eine Pause brauchten, dann auch die zweite Mannschaft mit etwas Verstärkung von den Profis und die letzten beiden Auftritte … nun ja.

Aber im Grunde geht es um die Pflicht (Liga) nicht um die Kür (der Rest). Wenn man das auf die Liga begrenzt, ist man gerade mal so in der Lage, gegen die letzten 3 zu gewinnen. Freiburg und Viktoria Köln waren da Ausnahmen, da gab es 9 Tore für die Löwen und sie blieben ohne Gegentreffer, wie auch gegen Würzburg bei dem 1:0. Die restlichen bisherigen 8 Spiele endeten im Remis, zum Teil sehr, sehr glücklich (Türkcücü) und zum Teil auch mit sehr fraglichen Leistungsschwankungen.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ihren Einschätzungen kann ich vorbehaltlos zustimmen.

Nur messe ich die Ergebnisse an meinen Erwartungen. Und da ich immer die Aufstiegs-Versprechungen der Funktionäre als Versprecher eingestuft habe, überraschen mich die Leistungen nicht.

Und stellen Sie sich doch bitte vor, 1860 würde mit dieser Mannschaft aufsteigen. Das würde doch zu Tasmania und Fürth in Vollendung.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  nofan
1 Monat her

Ja eben, warum funktionierte es im Pokal und warum gibt es im Liga-Alltag so katastrophale Abstürze? Das ist doch mehr als komisch.

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Weil man im Pokal als Underdog antritt, eigentlich nichts verlieren kann und in der Liga wegen der Aufstiegsaussage zum Gewinnen verdammt ist, alles andere zählt nicht

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  bluwe
1 Monat her

Aha, das heißt also, im Pokal spielt man fröhlich und frei und im Liga-Alltag laufen sie 38 Spieltage mit Pampers auf den Platz, weil sie da immer kurz davor sind sich in die Hosen zu machen. Puh, da braucht man aber schon sehr viel Phantasie um das bei gestandenen Fußballprofis noch nachvollziehen zu können. Im Ernst: Hört doch endlich mal auf mit dieser Art von Küchenpsychologie. Kein Profisportler der Welt hat 38 Spieltage Versagensängste. Wie kommt man eigentlich auf so was? Das muss Dir doch selber klar sein, dass das nicht stimmen kann.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  nofan
1 Monat her

Sag einmal, wie viele Niederlagen müssen jetzt eigentlich noch passieren und wie viele Katastrophenleistungen bis Du mal eine andere Platte auflegst? Diese hier hat nämlich schon einen gewaltigen Sprung. Ich kanns jetzt wirklich nicht mehr hören diese billige Masche von Dir. Es geht hier nicht um 2016/17 und ich habe auch mit keiner Zeile geschrieben, dass hier wieder vermeintliche Startrainer und -Spieler hier wieder aufschlagen sollen. Du kannst doch nicht immer jede Kritik den von Dir anscheinend über alles geschätzten Trainer und Geschäftsführer Sport abbügeln, in dem Du immer wieder auf diese Saison verweist? So einfach läuft das nicht. Und man kann die Probleme nicht einfach weiter unter den großen Teppich kehren, wie Du das zum x-ten Mal versuchst. Das ist genauso falsch wie voreilig in dümmlichen Aktionismus zu verfallen.

Und sorry, wenn ich das mal mit aller Eindringlichkeit sage: wenn bei Dir nach diesem bodenlosen Kick heute Nachmittag nicht alle Alarmglocken geschrillt haben, dann hast Du definitiv keine Ahnung von Fußball.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Bodenlose Kicks gehören zum Fußball. Als Fußballexperte verfolgen Sie sicherlich auch die Bundesliga. Wieviele vogelwilde Spiele hat der BVB bereits abgeliefert? Und hin und wieder auch der FCB. Nur wer keine Ahnung von Fußball hat, hat sich durch die nicht ernst gemeinten “Versprechungen” der Funktionäre blenden lassen, 1860 würde aufsteigen.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  nofan
1 Monat her

Nur noch eines: es gibt schlechte Leistungen und es gibt bodenlose Kicks. Das heute war ein bodenloser Kick, wie auch in Ansätzen schon das Spiel am Dienstag. Schlechte Leistungen sehen wir ansonsten zur Genüge diese Saison. Natürlich auch beim BVB. Der übrigens deswegen auch den in der Branche sehr geschätzten Fußballlehrer Lucien Favre letzte Saison entlassen hat. Und auch Marco Rose sitzt seit dem Champions-League-Debakel schon mehr oder weniger auf einem Schleudersitz. Also, was wollen Sie mir sagen?

Und es waren nicht nur die Versprechungen der Funktionäre, sondern Herr Köllner himself hat auch in einem fort vom Aufstieg gesprochen. Der Einzige, der sich diesbezüglich zurückgehalten hat, war Günter Gorenzel. Und um auch das beiseite zu räumen. Es geht mir nicht um den Aufstieg, den habe ich für mich schon vor Wochen abgeschrieben. Es geht mir darum, dass die Mannschaft seit Wochen nicht mehr ihr Leistungsvermögen abruft bzw. abrufen kann. Und das dauert jetzt schon viel zu lange um das als kleines “Würmchen” oder harmlosen Betriebsunfall hinzustellen.

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Servus Alexander,

meinst Du nicht, dass Du mal Deine Erwartungen an die Mannschaft gründlich überdenken solltest?

Lezten Endes spielt sie das, was sie an guten (SC Freiburg II, DFB-Pokalspiele) bzw. schwachen Tagen eben so abliefert.

Zwischen 6:0-Heimsieg und 2:5-Heimpleite ist sprichwörtlich alles drin.

Die vergangene Saison hat wahrscheinlich viele bereits damals vorhandene Mängel überdeckt und bei SM9 mit seinem “fünften Frühling” war nicht zwingend zu erwarten, dass er in dieser Saison einfach so weitertrifft.

Es ist halt so, wie es ist.

60 ist Drittliga-Durchschnitt und kein Aufstiegskandidat.

Akzeptiere es einfach und mach’ Dir das Leben nicht selbst sauer, weil Du permanent eine Leistungssteigerung forderst, die momentan nicht möglich ist.

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

Servus tomandcherry,

ich war an dem Punkt, den Du beschrieben hast, vor den letzten beiden Spielen. Ich fand das Spiel gegen Duisburg zwar spannend, aber spielerisch großartig überzeugt hatte es mich nicht. Gegen Havelse war ich auch der Meinung, ja, ist nicht schön, sind viele Fehler dabei, aber die Mannschaft macht jetzt nicht den Eindruck, dass sie nicht wollen oder gegen den Trainer spielen.

Dann aber kamen wirklich diese beiden spielerischen Offenbarungseide gegen Mannheim und vor allem gestern gegen Magdeburg. Und es ist ja nicht so, dass davor alles prima war. Ganz im Gegenteil. Es knirscht im Gebälk schon seit der Saisonvorbereitung. Kaum ein überzeugender Auftritt, viele Spieler im Formtief. Zudem spielt man nicht mehr diesen klar strukturierten, kämpferischen Fußball. Kaum mehr ein Pressing, kaum mehr gegenseitige Unterstützung und viele Spieler, die sich geradezu wegducken.

Ja, ich bin wirklich entsetzt über diese Entwicklung. Und das, obwohl wir dieses Jahr einen stärkeren Kader zur Verfügung haben als letzte Saison. Und ich habe jetzt auch nicht gleich den Kopf des Trainers oder den von Gorenzel gefordert, aber ein genaues Hinschauen sollte schon möglich sein. Vielleicht über einen externen Fachmann, wenn Gorenzel und Köllner zu eng miteinander verbandelt sind.

Man könnte ja auch mal umgekehrt fragen: warum ist es eigentlich ein Tabuthema die Arbeit des Trainers und der Geschäftsführers Sport mal genauer unter die Lupe zu nehmen? Warum z. B. bekommt man bei Übertragungen immer wieder zu hören, dass die besten Spieler des Gegners zumeist als Schnäppchen aus unteren Ligen geholt worden, während bei uns die ganze Nachwuchseinbindung total stagniert? Und das bei einem Verein, der mal zurecht wirklich stolz auf seine Nachwuchsförderung war? Und wenn es beim eigenen Nachwuchs gerade mal krankt, warum hat meine keine guten Talentscouts, die mal in den Regionalligen einen entwicklungsfähigen Spieler entdecken? Schaffen doch andere auch? Köllner kommt doch aus der Nachwuchsförderung. Davon sehe ich aber überhaupt nichts mehr.

Und ich kanns auch gerne noch mal wiederholen. Michael Köllner hatte schon beim “Club” ähnliche Probleme nach einer erfolgreichen Anfangsphase. Kann man gerne noch mal hier nachlesen bei “11 Freunde”:
https://11freunde.de/artikel/nicht-ohne-meinen-trainer/552457

Bine1860
Bine1860(@bine1860)
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Genau da muss man ansetzen, warum geht es nach der so positiven, erfolgreichen Anfangsphase nicht mehr weiter. Was hat sich geändert, was wurde geändert (und warum) und kann man irgendwie wieder dahin zurück kommen..

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Bine1860
1 Monat her

Ja, genau so. Mehr fordere ich ja gar nicht.

Friedrich Hegel
Friedrich Hegel(@leviatan)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Ich bin zu 100% bei Dir. Könnte es sein, dass Köllner, Klinsmann, Rose, Slomka alles die gleichen Trainertypen sind: Charismatisch im Auftreten, Menschenfänger, charakterlich nicht unproblematisch, aber in ihrer Kompetenz überschätzt und nur kurzfristig erfolgreich?
Der 11Freunde-Artikel ist sehr aufschlussreich und deckt sich mit Insiderinformationen.
Und dass Griss jetzt den Kopf von Gorenzel fordert, ist doch klar: schließlich war er es, der dem armen Blogger seine Hauptinformationsquelle Bierofka nahm…!
Gottseidank konnte er in den letzten Monaten ganz offensichtlich Köllner mehr und mehr für sich gewinnen, weswegen er ihn jetzt gegen jegliche Kritik in Schutz nimmt.
So läuft Personalpolitik bei uns…

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Friedrich Hegel
1 Monat her

Also für mich gibt es auch ganz klare Tendenzen, dass in der Mannschaft etwas nicht mehr stimmt. Und auch ich habe schon Internas mitbekommen, die Herrn Köllner nicht unbedingt im besten Licht erscheinen lassen. Aber das ist natürlich unbewiesen und will ich gar nicht groß als Argument anführen. Ich denke auch ohne die stets “gutunterrichteten Kreise” kann man sich denken, dass einige Dinge, die an die Öffentlichkeit geraten sind, bei der Mannschaft nicht gut angekommen sein können. Man kann sich nicht auf der einen Seite als eine Art Ersatzpapi für die Spieler gerieren (inkl. Erbauungsliteratur für zuhause) und dann bei der nächstbesten Gelegenheit einen Abgang zu Austria Wien ins Auge fassen. Das ist immer gefährlich, wenn man sich selber als moralische Instanz inszeniert. Man schlägt dann schneller wieder auf den Boden der Tatsachen auf als man denkt.

Und selbst, wenn wir seine manchmal nicht ganz einfach zu erfassende Persönlichkeit des Trainers außen vor lassen, gibt es auch im taktischen Bereich und in Aufstellungsfragen mit Sicherheit einige Dinge, die für ein Kopfschütteln bei Teilen der Mannschaft sorgen. Und damit meine ich jetzt nicht das klassische Murren der Ersatzspieler.

Florian Zepf
Florian Zepf (@guest_63195)
Gast
1 Monat her

Würde eher mal das System zur Disposition stellen… Seit Osnabrück. Duisburg/Havelse war viel Glück dabei. Da der Trainer aber nix infrage stellt brauchst Dich nicht wundern….

Dahinter Mölders, wennst als Ex-erstligaspieler und dazn-kommentator nicht die Eier hast an 11er zu schießen… jawohl so stell i mir an Führungsspieler (Kapitän) vor- old lame duck…

Greilinger ist für mich der Lichtblick dieser Spielzeit – hat schon über 20x Freistöße gezogen, teilweise als Verteidiger.

Für mich aktuell klar besser als Steinhart.

Wobei ich ja auf 3er Kette mit Doppel 6 da vor umstellen würde. Steinhart dabei linkes Mittelfeld.

Greilinger linker Stürmer, Lex rechter Stürmer.

Hinten links mal Goden probieren.

Aber Reizpunkte oder Änderungen in der Startelf werden seitens des Trainers nicht gesetzt. Hut ab dass ein Greilinger dass psychologisch packt und wegsteckt

Andere werden mit Startelfgarantie immer belohnt…

Leistungsprinzip ad acta aber nicht bei MK.

Und die späten Wechsel da bringst nie Frische rein, Ersatzmann kriegt keine Spielzeiten, aufm Platz verzweifeln sie weil grad frische oft Hut tun würde, und fürs mannschaftsgefüge (ein funktionierendes) #Dauer-Nogo

Friedrich Hegel
Friedrich Hegel(@leviatan)
Bekannter Leser
Reply to  Florian Zepf
1 Monat her

Bin zu 100% bei Dir!

Friedrich Hegel
Friedrich Hegel(@leviatan)
Bekannter Leser
1 Monat her

Womit Herr Reisinger, wenn er dies gesagt hat, meine Aussage bezüglich seines grandiosen letzten Interviews endgültig bestätigt: er hat von dem Beziehungsgeflecht Trainer/Mannschaft null Ahnung.
Mir dieser Aussage macht er endgültig den Deckel drauf!
Wir haben ein eklatantes Kompetenzproblem an allen Ecken: Trainer, Präsident, Aufsichtsrat, Mannschaftskapitän…
ELIL

boeser-zauberer-wurst
boeser-zauberer-wurst(@boeser-zauberer-wurst)
Leser
Reply to  Friedrich Hegel
1 Monat her

hm, wer so etwas behauptet und dann damit begründet, dass er seine eigenen Aussagen bestätigt sieht, die er aber nicht weiter erklärt, diskreditiert sich selbst.

Sehr schwacher Auftritt eines Freizeitphilosophen, noch schwächer als das Spiel unserer Mannschaft heute…

Friedrich Hegel
Friedrich Hegel(@leviatan)
Bekannter Leser
Reply to  Boeser Zauberer Wurst
1 Monat her

Sorry, aber wenn es Dir nicht passt, was ich schreibe, ist das mir relativ egal, weil der “Böse Zauberer Wurst” so offensichtlich gar keine Ahnung von Philosophie und von Teampsychologie hat. Und wenn er hier öfter lesen würde, wüsste er, dass ich das nicht erklären muss, weil ich es schon seit Monaten erkläre.

Ich wiederhole mich: WENN der Vereinsgesellschafter Reisinger dies nach diesem Spiel gesagt hat, hat er keine Ahnung von dem feinen Geflecht zwischen Mannschaft und Trainer. Und wenn wir schon bei den Philosophen sind, hätte er besser dem Grundsatz gehorcht, si tacuisses philosophus mansisses.
Gell, böser Zauberer…?

bluwe
bluwe(@bluwe)
Leser
Reply to  Friedrich Hegel
1 Monat her

Aber du weißt natürlich was intern passiert oder auch nicht und wo genau die Ursache liegt, oder welche Optionen Sechzig hat, na klar.
Achja das konnte man am TV klar erkennen… 😉

Last edited 1 Monat her by bluwe
nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Friedrich Hegel
1 Monat her

Was für ein arrogantes Geschwurbel: “dass ich das nicht erklären muss” … “weil der … so offensichtlich gar keine Ahnung von Philosophie und von Teampsychologie hat”

Da hat der Schwurbler, der sich für gut und schlau hält, sich wirklich durch törichtes Gerede entlarft, auf den der Satz zutrifft: Wenn du geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  nofan
1 Monat her

Weiß auch nicht, was mit dem Mitforisten los ist. Habe ihn ganz anders in Erinnerung.

nofan
nofan(@nofan)
Leser
Reply to  Friedrich Hegel
1 Monat her

Es stellt sich die Frage, wer von den Kommunikationsabläufen rund um Trainerentlassungen keine Ahnung hat?

Jeder kluge Präsident stellt dem Trainer eine Arbeitsplatzgarantie aus, solange der Trainer-Abschied von den Sponsoren nicht durch Finanzierungszusagen abgesichert ist. Das Kompetenzproblem dürfte vor allem bei den Stammtischgrößen angesiedelt sein.

drew60
drew60 (@guest_63247)
Gast
Reply to  nofan
1 Monat her

Im letzten Satz beschreibt es das perfekt was 1860 devinitv zu viel hat und das sind die Besserwisser .