Die Löwen gehen gegen den Ticket-Wucher auf dem Schwarzmarkt vor. Geschäftsführer Michael Scharold erklärte: „Wir gehen mit aller Härte der uns zur Verfügung stehenden Mittel gegen jeden vor, der solche Angebote platziert, unabhängig davon, auf welchem Wege er oder sie an die Karten gelangt ist.“

Dazu ruft der Verein alle Fans auf, Informationen und Hinweise auf Schwarzmarktaktivitäten an den Verein weiterzuleiten. Aussagekräftige Hinweise können per E-Mail an info@tsv1860.de geschickt werden.

Im Internet wurde unter anderem ein Stehplatzticket zu einem Preis von 300€ angeboten.

In den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen des TSV 1860 München steht unmissverständlich, dass dem Kunden der öffentliche Verkauf von Tickets bei Auktionen und/oder auf nicht vom Club autorisierten Verkaufsplattformen untersagt ist. Tickets zu einem höheren als dem bezahlten Preis weiterzugeben ist dem Kunden laut den AGTGBs zusätzlich untersagt. (Ein Preisaufschlag von bis zu 10% zum Ausgleich entstandener Transaktionskosten ist dabei allerdings zulässig).

***Keine Chance dem Ticketschwarzmarkt***Im Zusammenhang mit den Aufstiegsspielen unseres TSV 1860 gegen den 1. FC…

Gepostet von TSV 1860 München am Samstag, 19. Mai 2018

 

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)