Fanclubs können sich bei der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA als offizieller Löwen-Fanclub (OLFC) anmelden. Hierzu gibt es einen Verhaltenscodex.

„18 Gebote für 60“ nennt sich der Verhaltenscodex. Ihn sollen sich Fans, Fanclubs und löwennahe Vereinigungen zu eigen machen. Hinter diesem Codex stehen die Geschäftsführung der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, die Fanbetreuung des TSV 1860 München, das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. und die Vertreter unseres Gesellschafters HAM International Ltd.

Jeder offizielle Fanclub wird nachdrücklich aufgefordert, sich an diesen Verhaltenscodex zu halten und ihn zu respektieren.

18 Gebote für 60

TOLERANZ

Löwen setzen sich aktiv gegen Rassismus, Diskriminierung, Homophobie und Fremdenfeindlichkeit ein.

MUT

Nicht wegschauen: Sprecht darüber, wenn Ihr Verfehlungen oder Verstöße gegen diesen Codex feststellt.

ZUSAMMENHALT

Auch in schweren Zeiten: Wir sind eine Familie.

UNTERSTÜTZUNG

Wir stehen hinter der Mannschaft und dem Trainerteam, auch wenn es mal nicht so gut läuft.

RESPEKT

Wir respektieren einander. Streit und Diskussionen sind sachlich und stets respektvoll, nie beleidigend.

FAIRPLAY

Ob auf oder neben dem Rasen: Löwen sind fair und gehen auch so miteinander und mit dem „Gegner“ um.

KOA ZÜNDL´N

Löwen verzichten auf Pyrotechnik. Choreos ja, aber wir fügen unserem Verein keinen Schaden zu.

KEINE GEWALT

Gewalt hat keinen Platz in der Löwenfamilie!

GIASING BLEIBT SAUBER

Kein Müll, kein Wildpinkeln, kein Vandalismus: Unser Wohnzimmer bleibt sauber.

AUSWÄRTS

Natürlich verhalten wir uns auch bei Auswärtsspielen und auf Fahrten dorthin vorbildlich.

DAHOAM

Auch zu Hause: In unserem „Wohnzimmer“ verhalten wir uns vorbildlich.

GASTFREUNDLICH

Unsere Gäste empfangen wir so, wie auch wir empfangen werden möchten.

G´SELLSCHAFT

Wir nehmen aktiv am gesellschaftlichen Leben teil und tragen den Löwen mit Stolz.

UNPOLITSCH

Wir sind politisch und konfessionell unabhängig.

SOZIAL

Wir bekennen uns zur sozialen Verantwortung gegenüber unseren Mitgliedern.

KREATIV

Wir versuchen, uns kreativ am Vereinsgeschehen zu beteiligen.

MEHR WERD´N

Wir versuchen, unsere Löwenfamilie stetig zu vergrößern.

EINMAL LÖWE IMMER LÖWE

Unser Leitspruch ein Leben lang. Wir sind treu!


Wie man offizieller Fanclub wird, könnt Ihr hier lesen: https://loewenmagazin.de/so-wird-man-offizieller-fanclub-des-tsv-1860-muenchen/

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
24 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

rod.skyhook
Leser
rod.skyhook (@rod-skyhook)
1 Tag her

Wer hat sich eigentlich diesen unendlich nervigen Deppen-Apostroph ausgedacht? „züdl’n“, „G’sellschaft“, „werd’n“ soll das erzwungen bayrisch klingen, ebenso „Giasing“? Genauso beim Bäcker oder Metzger „Butterbrez’n“ „Leberkässemml’n“. Ich bin in Niederbayern geboren und aufgewachsen und spreche gerne und viel bayrisch. Aber geschrieben wird ausschließlich „hoch“deutsch. Bayrisch ist für mich eine gesprochene und keine geschriebene Sprache

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Tag her
Reply to  rod.skyhook

Da geb ich dir recht 🙂
Mit dem Reden hab i koa Problem mitm Boarisch, mim schreibn scho 🙂

Bin also vollkommen bei dir

#ELiL

Melli1860
Melli1860 (@melli1860)
1 Tag her
Reply to  rod.skyhook

Deine Sorgen möchte ich haben

Cascarino
Gast
Cascarino (@guest_51555)
1 Tag her

Da sich LFgR der Toleranz im Sinne von Punkt 1 im Codex engagieren ist der Punkt “ Unpolitisch “ widersinnig.
Ich bin froh um diese Gruppierung, habe ich doch über die Jahre ( Arena ) auch politisch eindeutig extrem rechte Gruppierungen mitbekommen, die versucht haben Raum zu gewinnen.

Wenn einer neben mir über Owusu schreit :“ Beweg Dich N….“, dann passt mir das nicht und sage es ihm/ihr.

Wenn politisch bedeutet nicht für eine Partei einen -ismus im Stadion Werbung zu machen, dann stimme ich überein.

harie
Gast
harie (@guest_51554)
1 Tag her

hihihi is ja putzig

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
2 Tage her

Sehr bemüht und dabei an einigen Stellen arg realitätsfern.

Last edited 2 Tage her by Serkan
Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
2 Tage her
Reply to  Serkan

Ja, das liest sich alles sehr schön und die Verfasser können sich ob ihrer ausführlichst formulierten Einstellungen selbst auf die Schultern klopfen, aber manchmal ist eben weniger mehr.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
2 Tage her
Reply to  Wolf

Finde nicht, dass sich das schön liest. Der Codex wirkt auf mich nicht richtig durchdacht. Ausführlich formuliert sehe ich auch nichts, sind nur Stichpunkte. Noch weniger Inhalt kann ich mir kaum vorstellen 😉

Queeg
Leser
Queeg (@queeg)
2 Tage her

Unsere Großkopferten machen sich mit so einer Aktion nur lächerlich.

Sie sollten sich einmal umsehen, in welcher Welt wir eigentlich leben. Anstand muß man sich erst einmal leisten können, sonst ist man ganz schnell der Depp.

Sechzig ist doch kein Ponyhof.

Loewen1860
Leser
Loewen1860 (@loewen1860)
2 Tage her

Gsd steht net drin, dass ma a’s Scheichliad nimma singa deaf…..

Löwe
Gast
Löwe (@guest_51526)
2 Tage her

Da die Ticketnachfrage eh größer ist als das Angebot (auch ohne Corona) wäre es folgerichtig, dass Fanclubs und Leute, die sich nicht an diese Gebote halten keine Karten mehr bekommen.

Wobei das natürlich wieder einen Aufschrei auslösen würde.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
2 Tage her
Reply to  Löwe

Wie willst du das denn überwachen, rausfinden?

Löwe
Gast
Löwe (@guest_51531)
2 Tage her
Reply to  Bine1860

Das ist in der Tat schwierig.
Wenn sich alle an den Punkt Mut halten würde es ja gemeldet. Allerdings fordert man da Denunziantentum ein.

Sehr schwieriges Thema…
Die Löwenfreunde gegen Rechts sind zB nicht unpolitisch (was ich durchaus gut finde).

Bei beleidigenden Bannern (wie zB Ossi-Schweine) wäre es wohl relativ einfach die Initiatoren herauszufinden.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
2 Tage her
Reply to  ArikSteen

Die Benennung der Freunde ist mir in Zeiten, in denen das bewußt abwertend gemeinte „Rechts“ von manchen inflationär verwendet wird, nach wie vor zu unpräzise.
Da könntest auch Du als ehemaliger Fallschirmjäger schnell in Verruf kommen.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
2 Tage her
Reply to  Wolf

Dein Argument hinkt. Erstens heißt es „LöwenFANS gegen Rechts“ und zweitens lässt das Zeichen der Gruppe für mich nicht den geringsten Zweifel wer gemeint ist.

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
2 Tage her
Reply to  Serkan

Bezüglich der Bennenung habe ich mich tatsächlich vom Arik fehl leiten lassen.
Dein zweiter Aspekt ist für mich nur teilweise stichhaltig, da manche eben bei der Beurteilung, wen sie für einen Nationalsozialisten halten, doch über die Stränge schlagen.
Wir sind uns sicher darüber einig, dass politischen Extremisten massiv mit in der Demokratie angemessenen Mitteln entgegen getreten werden muss, das für mich gewaltverharmlosende Zeichen der Gruppe sagt mir da eher nicht zu.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Tag her
Reply to  Wolf

Was eine Metapher ist, weißt du? Ich gehöre zu denen, die im Stadion im Lauf der Jahre schon in unzählige beleidigende Gesänge und Rufe gegen den Gegner eingestimmt haben (außer rassistische oder homophobe Scheiße, darauf hab ich keinen Bock). Vermutlich bin ich damit für dich ein schlechter Mensch. Kann ich mit leben. Ich stehe auf Hip-Hop und Rap. Kein für mich ernstzunehmender Mensch nimmt das Gesungene für bare Münze. Wer schon das Zeichen der Löwenfans gegen Rechts als gewaltverherrlichend wahrnimmt, wird im Stadion nicht froh, denn was es dort Grobes zu hören gibt, kann für einen rechten Schöngeist unerträglich sein.

Last edited 1 Tag her by Serkan
MalikShabazz
Leser
MalikShabazz (@malikshabazz)
1 Tag her
Reply to  Serkan

runterbrechen auf Austehen gegen rassistischen und homophoben Mülle. Unpolitische Menschen gibt es nicht. Ich bin froh, dass es LfgR gibt. Besiktas ist zum Glück ein Klub im Gesamten, der „richtig“ tickt.

vinzv
Leser
vinzv (@vinzv)
2 Tage her
Reply to  ArikSteen

Dieses Trennung ist völlig realitätsfern. Besonders wenn man sich die Wortherkunft von „Politik“, also Polis bzw. politiká als Verkürzte Form von „Dinge, die das Gemeinwesen betreffen“ ins Gedächtnis ruft.

Niemand ist also politisch oder unpolitisch, weil jedes Mitglied der Gesellschaft auch immer Einfluss auf die selbe nimmt. Und selbst wer nicht (mehr) Mitglied ist, hat Einfluss darauf.

Insofern ist die Formulierung „Wir sind politisch und konfessionell unabhängig.“ sehr gut gewählt, weil sie ein wichtiges Detail unterstreicht: die Unabhängigkeit. Die ist – im Gegensatz zum politisch sein (!sic) – nämlich sehr wohl machbar.

Ich hab nämlich keine Lust auf den Löwen-Fanclub von irgendeiner Partei, der dann anfängt im Stadion zu flyern oder solche Gschichteln.

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
2 Tage her
Reply to  Löwe

Sorry, aber dann wäre das Stadion leer …

Löwe
Gast
Löwe (@guest_51535)
2 Tage her

Meinst du, dass sich keiner daran hält? (dann wäre das Stadion leer)
Warum macht man dann diese Gebote wenn sich keiner daran hält?

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
2 Tage her
Reply to  Löwe

Mei, wenn das geschätzt halbe Stadion schreit „Scheiss FC …“, wäre schon ein Verstoß, oder „Scheiss Schiri“, allein dass verstößt schon gegen mindestens zwei Regeln.