Der TSV 1860 München will gegen die Spielvereinigung volles Haus vermelden. Es ist mittlerweile Corona-Tradition, dass sich Stefan Schneider mit einem „Vergelt´s Gott“ bei über 11.000 Dauerkarteninhaber bedankt. Nun soll ein Dankeschön an 15.000 Fans gehen, die das Solidaritäts-Ticket gekauft haben.

Die Pressemeldung:

Ein ausverkauftes Grünwalder Stadion im S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching am Freitag, 26. Februar 2021 – das ist das Ziel der Löwen. Es wäre ein Novum in München zu Corona-Zeiten. Dafür gibt’s ab sofort das 12. Mann-Ticket mit Rabatt-Aktionen, bei denen sich die Investition von 6 Euro locker reinholen lassen.

Ein Spiel gegen Unterhaching bedeutete vor der Pandemie immer ein ausverkauftes Stadion und jede Menge Brisanz und Emotionen. Zum einen, wegen der geringen Entfernung zwischen den beiden Klubs, zum anderen, weil viele Ex-Löwen (Dominik Stahl, Stephan Hain, Moritz Heinrich, Alexander Fuchs, Christoph Greger) im Kader der Münchner Vorstädter stehen. Umgekehrt haben Marius Willsch oder Quirin Moll eine Haching-Vergangenheit.

Video auf Youtube ansehen

Und es wurden in diesen Partien immer wieder Helden geboren: Letzte Saison spielte sich Marco Hiller im „S-Bahn-Derby“ in den Fokus, als er im Elfmeterschießen drei von fünf Elfmeter parierte. Oder in Haching, als Sascha Mölders in der Nachspielzeit zum vielumjubelten 3:2 traf. Auch das Rückspiel in der vergangenen Spielzeit hatte seine eigene Geschichte: Dennis Dressel erledigte die Spielvereinigung mit einem Dreierpack im Alleingang. Dressel und Mölders waren es auch in der aktuellen Saison, die im Hinspiel im Hachinger Sportpark zum 2:0-Erfolg trafen.

Immer war sich die Mannschaft im S-Bahn-Derby der bedingungslosen Unterstützung ihrer Fans bewusst. Das spornte sie zu außergewöhnlichen Leistungen an. Darauf zählen Kapitän Sascha Mölders & Kollegen auch diesmal und hoffen, dass es erstmals gelingt, ein Münchner Stadion während der Pandemie bis auf den letzten Platz virtuell zu füllen und Stadionsprecher Stefan Schneider verkünden kann: „15.000 verkaufte Tickets. Ausverkauft!“

Dass den Profis und dem Trainerteam die Aktion wichtig ist, zeigen sie dadurch, dass sie sich und ihre Familien schon selbst mit Tickets eingedeckt haben und so den Startschuss zu #MachtdasSechzgervoll gegeben haben. Dabei geht es nicht nur um die Mannschaft, sondern um die ganze Löwenfamilie: Mit dem Kauf der Karten werden regionale Unternehmen und die Gastronomie aus dem Sechzger-Umfeld unterstützt. „Das virtuelle 12. Mann-Ticket bietet Rabatt-Aktionen, mit denen sich die Investition wieder locker reinholen lassen, was mein ‚schwäbisches‘ Herz höher schlagen lässt“, erklärt 1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer die Idee, die dahinter steckt.

So gibt es bei dem 12. Mann-Ticket gegen die SpVgg Unterhaching 18,60% Rabatt bei NewBav, einem lokalen Modelabel, für das auch die ehemaligen Sechzger-Profis Maxi Wittek und Nono Koussou modeln. Für die beliebten Bavarian Caps, die mit einer eigenen 1860-Kollektion aufwarten, erhalten Käufer des 12. Mann-Tickets 10% Preisnachlass. Und in der „Spezlwirtschaft“, die hochqualitative bayerische Küche und leckere Sandwiches auf die Hand bietet, gibt es bei Abholung 18,60% Rabatt. Durch die Preisnachlässe sind die investierten 6 Euro schnell wieder drin!

Außerdem wollen wir durch die Aktion nochmals zeigen, wer sportlich und von der Fan-Basis in München und dem Landkreis die klare Nummer Eins ist. Also, liebe Löwenfans, bekennt Farbe, sichert Euch das 12. Mann-Ticket und sorgt für ein Novum im deutschen Fußball!

Hier das 12. Mann-Ticket buchen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
4.5 2 votes
Article Rating
9 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
17 Tage her

„…sichert Euch das 12. Mann-Ticket und sorgt für ein Novum im deutschen Fußball!“ OK, aber worin besteht denn das Novum? Was hat es noch nie gegeben?

gero1860
Leser
gero1860 (@gero1860)
17 Tage her
Reply to  ArikSteen
3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
18 Tage her

Wieso nur 15.000. Man könnt der Stadt doch mal zeigen,wieviele Plätze man wirklich braucht im S-Bahn-Derby sicher z.B. 25.000

Last edited 18 Tage her by 3und6zger
Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
18 Tage her

Soeben hat ein gewisser Uli Hoeneß ein Ticket gekauft ….

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
17 Tage her
Reply to  ArikSteen

Hihi, gute Idee. Dann muss ich doch echt mal wieder einen Brief schreiben. Als kleiner Trost für das unendliche Leid, das in Berlin widerfahren ist.