Der erste Spieltag der 3. Liga ist ausgespielt und die ersten Punkte geholt. Der TSV 1860 München hat im Eröffnungs- und Heimspiel gegen Preußen Münster ein 1:1-Unentschieden geholt – mehr war nicht drin. Wie erging es der Konkurrenz?

Die Roten Teufel werden trotz einem Punkt von den Fans ausgepfiffen

Enttäuschender Auftakt für den 1. FC Kaiserslautern: Am ersten Spieltag kamen die Pfälzer vor eigener Kulisse nicht über ein 1:1 gegen die SpVgg Unterhaching hinaus.

Dem 1. FC Kaiserslautern war zu Beginn die Nervosität anzumerken, die Abstimmung zwischen den Neuzugängen stimmte auch nicht. Mit der ersten echten Chance ging der FCK dann in der 19. Minute in Führung. Florian Pick spielte vor dem Strafraum den Doppelpass mit Carlo Sickinger, ließ zwei Unterhachinger stehen und schloss aus acht Metern überlegt ins lange Eck zum 1:0 für die Gastgeber ab. Eine glückliche Führung für die Hausherren, denn die Gäste stellten die Viererkette des FCK immer wieder vor Probleme. Kurz nach der Pause die kalte Dusche für den 1. FC Kaiserslautern. Ausgerechnet Debütant Jonas Scholz agierte am eigenen Fünfmeterraum zu zögerlich und vertändelte den Ball. Lukas Hufnagel ließ sich nicht lange bitten und schob aus Nahdistanz zum 1:1 ein (50.).

Die Fans zeigten sich sichtlich unzufrieden und pfiffen die Mannschaft aus. Man hat sich den Auftakt anders vorgestellt.

Rostock verspielt die 3:0-Führung

Große Moral bewies Aufsteiger Viktoria Köln im Auswärtsspiel bei Hansa Rostock. Beim Ex-Klub von Trainer Pawel Dotschew kämpften sich die Kölner nach 0:3-Rückstand zu einem 3:3 und sammelten den ersten Zähler ein.

Die Gastgeber starteten furios und lagen nach einem Eigentor von Bernard Kyere (9.) und den Treffern von Pascal Breier (13.) und Aaron Opoku (19.) bereits früh und deutlich in Führung. Das Team von Trainer Jens Härtel hatte den Gegner in der ersten Halbzeit voll im Griff, musste aber nach einem Standard den Anschlusstreffer hinnehmen. Albert Bunjaku sprang höher als die Rostocker Abwehr und köpfte zum 1:3 (27.) ein. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck deutlich und kamen durch Kevin Holzweiler (49.) und Albert Bunjaku (66.) zum Ausgleich.

Am Ende verabschiedeten die ernüchterten und bitter enttäuschten Anhänger des FCH das Team mit Pfiffen aus der Arena.

Nach fünf Jahren gewinnen die Kickers wieder ihr Auftaktspiel

Im Jahr 2014, damals noch in der Regionalliga Bayern, hatten die Würzburger Kickers das Auftaktmatch in die Saison mit 2:1 gewonnen. Gegner damals im Stadion an der Grünwalder Straße: die zweite Mannschaft des FC Bayern. Seither gab es zum Saisonauftakt keinen Sieg mehr für die Kicker. Nun hieß der Gegner erneut FC Bayern II, diesmal am heimischen Dallenberg und nun sprang auch der so sehnlichst erwartete Auftaktdreier heraus. 3:1 hieß es am Ende für das Team von Trainer Michael Schiele.

Luca Pfeiffer brachte die Kickers früh in Führung (9.), nach dem Ausgleich der Bayern durch Kwasi Okyere Wriedt (77.) sorgten Fabio Kaufmann (80.) und Dave Gnaase (82.) mit zwei fein herausgespielten Toren für den Würzburger Sieg.

Duisburgs Stoppelkamp – Man of the Match

Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg ist mit einem klaren Sieg in die neue Saison der 3. Liga gestartet. Die Zebras gewannen nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gegen Sonnenhof Großaspach mit 4:1. Moritz Stoppelkamp war der überragende Mann. Der Kapitän erzielte zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.

Die SG Sonnenhof Großaspach begann mutig und versuchte, die Zebras von Beginn an unter Druck zu setzen, doch die Zebras jubelten zuerst. Vincent Vermeij traf aus kurzer Distanz nach einem Stoppelkamp-Zuspiel zum 1:0 (25.). In der 42. Minute erwischte es die Zebras dann aber doch. Joshua Bitter verlor im Mittelfeld den Ball, Sebastian Bösel setzte Imbongo Boele in Szene und der Stürmer traf mit einem Schlenzer zum 1:1. Nach dem Seitenwechsel fand der MSV zunächst nicht ins Spiel. Großaspach setzte Duisburg unter Druck. Doch dann kamen die großen Momente des Moritz Stoppelkamp, der den MSV mit zwei Toren innerhalb von zwei Minuten auf die Siegerstraße führte. In der 54. Minute schlenzte er den Ball nach einem Bitter-Zuspiel zum 2:1 ins Netz. In der 56. Minute bediente Vincent Vermeij den Kapitän, der die Kugel mit einem Gewaltschuss erst unter die Latte, dann aber doch ins Netz knallte. Vier Minuten später hebelte Connor Krempicki die Gäste-Abwehr aus und legte das 4:1 nach.

Meppen erneut mit einer Heimpleite zum Start der Liga

Der SV Meppen ist mit einer Heimpleite in seine dritte Drittliga-Saison in Folge gestartet. Die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart unterlag am Sonnabend dem FSV Zwickau mit 0:2. Hatten die Emsländer in der ersten Halbzeit noch ein Übergewicht, zeigten sich die vom Ex-Osnabrücker Joe Enochs betreuten Westsachsen im zweiten Abschnitt deutlich zielstrebiger. Die Gäste erarbeiteten sich mehr Gelegenheiten und waren am Ende einfach cleverer als die auf vielen Positionen umgebaute Meppener Mannschaft.

Im ersten Durchgang verpassten beide Mannschaften, ihre Chancen zu verwerten. Die Tore fielen in der zweiten Hälfte. Nach einem Viteritti-Freistoß von links stieg FSV-Stürmer Gerrit Wegkamp am höchsten und wuchtete den Ball per Kopf in die Maschen (55.). Die Aufholjagd der Hausherren wurde begleitet von heftigen Regenfällen. Die Emsländer warfen alles nach vorn, doch es fehlte an der nötigen Durchschlagskraft. Stattdessen setzte der eingewechselte Ronny König den Schlusspunkt mit seinem 2:0 für die Gäste (87.).

Sechs Tore, zwei Platzverweise – kurioses Spiel in Magdeburg

Eintracht Braunschweig hat seine Auftaktpartie zum Start der neuen Saison der 3. Liga gewonnen. Der Aufstiegsmitfavorit setzte sich Dank Martin Kobylanski und seinem Dreierpack (7., 18., 90.+6) mit 4:2 beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg durch.
Auch Marcel Bär zeigte mit einem Tor (32.) und zwei Vorlagen ein starkes Spiel. Für die Gastgeber trafen Sören Bertram (12.) und Christian Beck (51.).

Ein Platzverweis war dabei besonders kurios! Nachdem Magdeburgs Rother mit Rot wegen Foulspiel runter musste (84.), flog nicht etwa noch ein Spieler vom Platz, sondern Magdeburgs Co-Trainer von der Bank! Silvio Bankert musste den Innenraum verlassen. In der hektischen Schlussphase kam es zu einem Zweikampf an der Außenlinie zwischen Magdeburgs Marcel Costly und Braunschweigs Marcel Bär. Direkt vor den Trainerbänken. Der Ball rollte in Richtung der Magdeburger Bank. FCM-Co-Trainer Silvio Bankert stoppte ihn, schoss ihn zurück aufs Feld – und traf den am Boden liegenden Braunschweiger Bär. In den Augen von Schiedsrichter Felix Zwayer war das Absicht und Bankert sah Rot wegen Unsportlichkeit. Das hatte es noch nie gegeben. Möglich machte es eine Regel-Änderung vom DFB.

Chemnitz: Remis im Aufstiegsduell

1:1 gegen Mannheim! Der Chemnitzer FC wachte im Aufsteigerduell der 3. Liga erst nach der Pause auf und musste sich zum Saisonstart mit einem Punkt zufrieden geben.

Mannheim war im ersten Durchgang viel aktiver und verdiente sich die Führung. In der 22. Minute spielte Dorian Diring in den Lauf von Maurice Deville, der cool zum 0:1 abschloss – keine Chance für Jakubov. Bis zur Pause blieb Waldhof-Schlussmann Markus Scholz komplett beschäftigungslos, den Chemnitzern fiel offensiv nichts ein.

Das änderte sich nach dem Wechsel. Plötzlich macht der CFC Druck und belohnte sich. Tobias Müller köpfte in der 55. Minute nach einer Garcia-Ecke aufs Tor, Mannheims Marcel Seegert fälschte den Ball mit der Brust unglücklich in den eigenen Kasten ab – 1:1! Beide Teams hatten danach noch Chancen auf den Siegtreffer, nutzten diese aber nicht.

Uerdingen gewinnt in der neuen Heimat

Der KFC Uerdingen hat das erste Drittligaspiel in seiner neuen Heimat Düsseldorf gewonnen. Gegen den Halleschen FC gelang dem Team von Trainer Heiko Vogel ein schmeichelhafter 1:0-Sieg.

Das 0:0 zur Pause war aus KFC-Sicht glücklich, denn die Gäste aus Halle bestimmten im ersten Durchgang das Geschehen. Uerdingens Schlussmann Lukas Königshofer musste mehrfach eingreifen und den Rückstand verhindern, während die Hausherren selbst im Spiel nach vorne harmlos blieben. Auch nach dem Seitenwechsel war der HFC zunächst die gefährlichere Mannschaft, bis der KFC einen Konter über Roberto Rodriguez mit einem Tor von Bayern-Leihgabe Franck Evina vollendete (65.) und etwas überraschend in Führung ging. Die Gäste gingen nun ein höheres Risiko ein, scheiterten aber erneut an Königshofer. Am Ende brachte der KFC die schmeichelhafte Führung über die Zeit.

Jena verliert Heimspiel durch zwei Eigentore von Sarr

Der Absteiger FC Ingolstadt 04 ist am Montagabend mit einem Sieg in seine Saison in der 3. Fußball-Liga gestartet. Die Schanzer gewannen vor 8.399 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld beim FC Carl Zeiss Jena mit 2:1. Rene Eckardt brachte die Gastgeber nach 56 Minuten in Führung. Nach knapp einer Stunde besorgte Jenas Marian Sarr mit einem Eigentor zunächst den Ausgleich (59.), ehe der Unglücksrabe für ein zweites Ingolstädter Tor sorgte (72.).

Alle Ergebnisse im Überblick

TSV 1860 MünchenPreußen Münster1:1
1. FC KaiserslauternSpVgg Unterhaching1:1
Hansa RostockFC Viktoria Köln3:3
FC Würzburger KickersFC Bayern II3:1
MSV DuisburgSG Sonnenhof Großaspach4:1
SV Meppen 1912FSV Zwickau0:2
1. FC MagdeburgEintracht Braunschweig2:4
Chemnitzer FCSV Waldhof Mannheim1:1
FC Uerdingen 05Hallescher FC1:0
FC Carl Zeiss JenaFC Ingolstadt 041:2

Schon in unserem Tipp-Spiel angemeldet? Dann das Tippen des nächsten Spieltages nicht vergessen. Es warten tolle Preise am Ende der Saison auf Euch.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
ICFPFALZ
Leser

Einige von uns inkl. Ich, waren auf dem Betze. Beide Teams eher schwach die sind im Leben nicht besser als 60.
Spielerisch auch sehr einfallslos.
Um diese ausgeglichene Klasse zu halten reicht es solide und so wenig als möglich Fehler zu machen. Standards sind heuer mehr denn je, ein notwendiges Mittel um Tore zu erzielen.

anteater
Leser

Hm, Fehler machen können wir leider gut und unsere Standards sind mit dem Weggang von Grimaldi weniger erfolgreich geworden.

Das wird für einige keine leichte Saison, auch für uns nicht. Aber wer es leicht haben will im Leben, sollte stets bei der Herde bleiben, also beim Hochglanzfußball.

ICFPFALZ
Leser

Fehler abstellen sicher nicht einfach aber über Training lösbar. Bin ja nicht überzeugt von TG erhoffe mir aber gerade im Zusammenspiel mit SM insbesondere bei den Standards doch sowas wie Gefahr.

anteater
Leser

Das mit dem Training, das denke ich mir schon seit zwei Jahren.
Wenn Timo fit bleibt, dann klappt das so. Allerdings ist Sascha kein Sprungwunder…