Kein 3G und erst Recht kein 3GPlus oder 2G. Der 1. FC Saarbrücken darf aufgrund einer Entscheidung der saarländischen Landesregierung auf coronabedingte Beschränkungen verzichten.

Ab Ende Oktober können im Saarland für alle Freiluft-Veranstaltungen die Corona-Beschränkungen wegfallen. Das hat die Landesregierung am gestrigen Mittwoch angekündigt. „Wir räumen mit den geplanten Anpassungen Hürden für Freiluftveranstaltungen aus dem Weg und schaffen weitere Perspektiven. Damit stehen auch der Durchführung von Martinsumzügen oder Weihnachtsmärkten keine coronabedingten Hindernisse mehr im Weg“, wird Ministerpräsident Tobias Hans zitiert. Regierungssprecher Alexander Zeyer bestätigt der Saarbrücker Zeitung und dem Saarländischen Rundfunk, dass dies auch für Fußball gilt. Fußballspiele finden dann zukünftig wieder ohne 3G statt.

Ob dies bereits für das Spiel gegen den TSV 1860 München möglich ist, muss noch abgestimmt werden. Das Spiel ist am 23. Oktober 2021.*

* Text geändert

Titelbild: Photo by Andreas Schlichter/Getty Images

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 2 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Marcel Prohaska
Marcel Prohaska (@guest_60192)
Gast
8 Tage her

Freue mich über die sachliche, fundierte Diskussion.
Weltweit sind die Zahlen kaum vergleichbar, da völlig unterschiedlich getestet wird. Symptomlose zu testen muss man sich erst Mal leisten können und zwar unabhängig davon ob es jeder selber oder die Steuerzahler in zahlt.
Bei hoher Impfquote lässt auch die Vorsicht nach und gibt es weniger Einschränkungen das erklärt auch das Ansteigen des Inzidenzwertes , obwohl es paradox klingt.
Richtig ist auch, dass NRW erfolgreicher war als Bayern, ob Söder trotzdem erfolgreicher gewesen wäre, werden wir nie erfahren.

Aymen1860
Aymen1860 (@aymen1860)
Leser
8 Tage her

Finde ich super! Weg mit den Coronaeinschränkungen auch in Bayern!

anteater
anteater (@anteater)
Leser
Reply to  Aymen1860
8 Tage her

Dafür findet sich keine Mehrheit, was ich auch in Ordnung finde.

Da wir aber in einem freien Land leben, darfst Du Deine Minderheitenmeinung natürlich frei äußern, was ich auch gut finde, also, dass Du Dich äußern darfst. Schlimm wäre es ja, wären wir kein Rechtsstaat und kein freies Land oder wenn wir Wissenschaftsleugner an den Schaltstellen hätten wie Bolsonaro einer ist.

anteater
anteater (@anteater)
Leser
8 Tage her

Nur mal so als Zusatzinformation, aktuelle 7-Tage-Inzidenz:

Saarland = 58,4
Bayern = 99.7
Die offizielle Durchseuchung ist in etwa gleich (etwa 5%).

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/corona-karte-deutschland-aktuelle-zahlen-landkreise

Offizielle Impfquote:

Saarland = 75% (72,2% vollständig)
Bayern = 65,5% (63,2% vollständig)

Daraus folgt, dass die theoretisch ungeschützte Bevölkerungsgruppe im Saarland 20% beträgt, in Bayern 30%. Aufgrund dieser Basis eben 50% mehr. Um es anschaulicher zu machen: Beispiel 1.000 Leute, 20% vs. 30% ungeschützt -> 200 vs. 300.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/corona-impfungen-deutschland-impffortschritt-aktuelle-zahlen-karte

Wichtig bei Vergleichen, die hier ja manche anstellen, ist, dass man sich die Datenbasis anschaut.

Auch interessant: Höchste Impfquote in Sachsen hat das Vogtland. Und deutlich die niedrigste Inzidenz auch 😉

Last edited 8 Tage her by Arik
anteater
anteater (@anteater)
Leser
Reply to  Arik
8 Tage her

Okay! Alle Links oben sind Zeit Online.

Bei „Mouseover“ wird der Link auch angezeigt 😉

Last edited 8 Tage her by anteater
HHeinz
HHeinz (@hheinz)
Leser
Reply to  anteater
8 Tage her

Es gibt doch überhaupt keine Zusammenhänge zwischen Impfquote und Inzidenz. Israel hat aktuell 150, Ägypten 6 bei 6.5% Impfrate. Ägypten hat halt gerade keine Welle und Irael immer noch ein relativ hohes Grundrauschen.
Diese wellenförmige Ausbreitung mit lokalen Hotspots kann man seit vielen Monaten beobachten. Sich da Zahlen rauszupicken verzerrt oft das Bild.
Aber mir ist bewusst dass Arik das Thema nicht so mag daher:

Ich freue mich dass das Saarland eine Regelung mit Augenmaß erlassen hat, welche sogar über das hinaus geht was ich selbst erwarten würde. Da man mit seiner Freiheit verantwortungsvoll umgehen sollte würde ich, zumindest wenn ich in einer Gruppe anreise, am Spieltag trotzdem einen Schnelltest machen.

Mal schauen wie sich das entwickelt, vielleicht komme ich ja 2021 noch völlig unverhofft zu einem Liveerlebnis im Stadion.

anteater
anteater (@anteater)
Leser
Reply to  HHeinz
8 Tage her

„Es gibt doch überhaupt keine Zusammenhänge zwischen Impfquote und Inzidenz. Israel hat aktuell 150, Ägypten 6 bei 6.5% Impfrate.“

Das ist eine ausgesprochen steile These.

Israel hat fast die gleiche Impfquote wie Deutschland.

Vieles hängt von den aktuellen Maßnahmen ab und auch z.B. von der Testinfrastruktur, Mobilität der Bevölkerung, Compliance der Bevölkerung und so fort.

Ägypten ist nicht nur deshalb ein schwacher Vergleich. Absolut nicht vergleichbar mit den Industrienationen. Ganz andere medizinische Infrastruktur, Meldewesen und Bevölkerungsstruktur.

Einige afrikanische Staaten zum Beispiel haben ein Durchschnittsalter von 15, 16. Wir liegen da über 40, werden älter und haben mehr Alte plus Wohlstandskrankheiten. Natürlich sterben dann bei uns verhältnismäßig mehr Menschen.

In den USA kann man Impfquote vs. Hospitalisierung gut sehen, also zwischen den einzelnen Bundesstaaten.

lustiger_hans
lustiger_hans (@guest_60158)
Gast
8 Tage her

Und bei uns diskutierens, ob 3G+ noch härter werden soll……

anteater
anteater (@anteater)
Leser
Reply to  lustiger_hans
8 Tage her

Und anderswo gilt längst 2G. Die Abrechnung wird am Ende gemacht.

Christian Jung
Christian Jung (@guest_60161)
Gast
Reply to  lustiger_hans
8 Tage her

Wusstest Du nicht, dass das Virus in Bayern viel schlimmer wirkt, als im Saarland? Wobei: Wenn man sich einen Söder genauer anschaut, fängt man schon das Nachdenken an über Defizite hier im Süden…  😀 

jürgen
jürgen (@jr1860)
Bekannter Leser
Reply to  Arik
8 Tage her

ich meine mich zu erinnern, dass die französische REgion nebendran eine der am heftigsten von Corona betroffenen Gegenden in Frankreich war…

anteater
anteater (@anteater)
Leser
Reply to  jürgen
8 Tage her

Finde leider auf die Schnelle keine kleinteiligen Daten, Grand Est (ist groß) war weniger betroffen als Provence-Alpes- Cote d’Azur (Cummulative Inzidenz dort ~15%, zum Vergleich Bayern ~5%).

Luxemburg ist auch tief rot (~13%), Wallonien ebenso, beides ja etwa ein Katzensprung ins Saarland.

Quelle (WHO European Region COVID19 Subnational Explorer)

Christian Jung
Christian Jung (@guest_60211)
Gast
Reply to  Arik
7 Tage her

Ich arbeite für ein saarländisches Unternehmen und finde es ganz schön da. Klar ist es hier schöner, aber dass da angeblich kein Mensch hin will kann ich jetzt so nicht nachvollziehen