10.000 Fans fasst das Stadion der MS Technologie-Arena. Beim Spiel des FC Bayern München gegen den 1. FC Köln durften 6.000 Fans rein. Dich gedrängt im Stehplatzbereich. Wie sind die Planungen in der Dritten Liga?

“Wir hatten die Wahl zwischen 3.000 Zuschauern mit entsprechendem Abstand oder 6.000 Besuchern mit der 3-G-Regel, das heißt geimpft, getestet oder genesen”, sagt Andreas Flöß, Vorstandsmitglied des FC 08 Villingen. Gespielt hat der FC Bayern München gegen den 1. FC Köln. In einem Testspiel. Die Kölner absolvieren vom 16. bis zum 25. Juli ihr Trainingslager in Donaueschingen. 6.000 Zuschauer und damit eine Kapazität von 60 Prozent.

Gut gefüllt die MS Technologie Arena von Villingen beim Fußball-Testspiel: 1. FC Köln – FC Bayern München (c) imago images/Eibner

Geimpft, genesen oder getestet – so das “Rezept”. Was sich in manch anderen Bundesländern swohl umsetzen lässt, scheitert in Bayern am Sonderweg von Ministerpräsident Markus Söder und seinem Kabinett. Geimpft, genesen oder getestet, das ist auch Voraussetzung in Bayern. Aber eben nur um 35 Prozent der eigentlichen Kapazität zuzulassen. Stehplätze hat die bayerische Regierung von vorneherein ausgeschlossen. Egal ob geimpft, genesen oder getestet.

Zuschauer beim Saisonauftakt der Drittligisten

Aber nicht nur in Bayern ist man vorsichtig. Der 1. FC Kaiserslautern erwartet zum Drittliga-Auftakt 15.000 Fans. In einem Stadion, das über 49.000 Plätze hat. Das sind nicht einmal 35 Prozent wie in Bayern. Der 1. FCK ist dennoch zufrieden. “Nach intensiven Abstimmungen zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und den lokalen Sicherheitsbehörden und der Prüfung des Schutz- und Hygienekonzepts durch die Stadtverwaltung Kaiserslautern, sowie im Einvernehmen mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit ist am Freitag, 16. Juli 2021 nun die Ausnahmegenehmigung zur Erhöhung der Zuschauerkapazität auf 15.000 Fans beim FCK eingegangen.”

Der VFL Osnabrück hat die Genehmigung für 5.000 Zuschauer bekommen. Davon dürfen sich beim Spiel gegen Duisburg auch 100 bis 400 Fans des MSV Hoffnung auf einen Platz im Stadion machen. An der Bremer Brücke wurden 2.861 Sitz- und 1.884 Stehplätze genehmigt. Beantragt hatte der VFL eine Genehmigung für 7.600 Zuschauer. Die Bremer Brücke fasst 16.100 Zuschauer.

Und der TSV 1860 München? Es ist nicht bekannt, wie weit die Verhandlungen mit den Behörden sind. Aktuell rechnet man aufgrund des bayerischen Sonderwegs mit zwischen 2.500 und vielleicht 4.000 Fans. Je nachdem, wie man Fans auch in Gruppen zusammen setzen kann. Es sind allerdings nur Sitzplätze erlaubt. Es sei denn auch in Bayern wird klar, dass das Rezept “geimpft, genesen oder getestet” eine Chance auf mehr Normalität ist. Wünschenswert wäre es.

Und auch sonst gibt es aktuell keine weiteren Meldungen der Drittligisten. Klar scheint jedoch: die Regelungen werden in ganz Deutschland sehr unterschiedlich sein. Auch bei einem bundesweiten Wettbewerb wie der Dritten Liga.

Titelbild: (c) imago images/MIS

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

reinhard-friedl
reinhard-friedl(@reinhardfriedl)
Bekannter Leser
6 Monate her

Ich schaute mir heute das Spiel der Löwen gegen Nürnberg bei YouTube (Löwen-TV) im Max Morlock Stadion in Nürnberg an. Sehr spärliche Kulisse. Nach dem Spiel kam ich durch Zufall bei Facebook auf das Spiel der Bayern gegen Köln in Villingen-Schwenningen. 6.000 Zuschauer dicht gedrängt. Ich glaubte erst, dass dies vor ein paar Jahren stattfand. Aber als ich Nagelsmann auf der Bank sah, war ich baff.