Die Stadt München möchte das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße nicht nur für 20 Millionen Euro sanieren (diese Sanierung wäre in jedem Fall angestanden), sondern für weitere 57 Millionen Euro auch Zweitligatauglich machen. Kritiker merken an, dass dann die Löwen bei einem Aufstieg in die 1. Bundesliga erneut vor einer Stadionfrage stehen. Wir werfen einen Blick auf die Regularien.

Die Stadt wird das Städtische Stadion an der Grünwalder Straße nicht für die 1. Bundesliga ermöglichen. Das ist der nüchterne Sachstand. Aus Sicht der Löwen ist das auch zunächst kein Problem. Man befindet sich in der 3. Liga und erhofft sich den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Gedanken über die 1. Bundesliga sind sportlich und finanziell erst einmal weit weg. Dennoch machen sich viele Gedanken was in ein paar Jahren ist, wenn der TSV nicht nur die 2. Bundesliga erreicht hat, sondern vielleicht sogar wieder um den Aufstieg mitspielt. Klar ist: dann benötigt es eine Lösung bei der Stadionfrage.

Was der TSV 1860 München sicherlich nicht machen wird: Verträge zu unterschreiben, bei denen man für die nächsten 50 Jahre ans Grünwalder Stadion gebunden ist und dazu “verdammt” wird, dass man maximal in der 2. Bundesliga bleiben kann. Steht der TSV sportlich tatsächlich irgendwann einmal vor einem möglichen Aufstieg in die 1. Bundesliga, wird man Lösungen suchen müssen. Und wird sie sicherlich auch finden.

Auch wenn die Stadt München aktuell ganz klar feststellt, dass nach dem Umbau keine 1. Bundesliga im Grünwalder Stadion möglich ist, wollen wir einen Blick auf die Anforderungen stellen, die zusätzlich notwendig wären. Alle Anforderungen, die für 1. und 2. Bundesliga gleich sind, haben wir hierbei weggelassen. Sie werden mit dem Umbau so oder so umgesetzt.


Titelbild: Arbeiter installieren eine Solaranlage auf das Dach des Erzgebirgsstadion (c) imago images / Picture Point


Kapazität

18.105 Zuschauer sind geplant. Das erfüllt sowohl die Anforderungen für die 2. Bundesliga als auch die 1. Bundesliga. Die DFL schreibt für die 2. Bundesliga mindestens 4.500 Sitzplätze vor, für die 1. Bundesliga bereits 8.000 Sitzplätze. Laut der Machbarkeitsstudie sind 7.897 Plätze geplant. In der Machbarkeitsstudie ging man aber noch von einer Zuschauerkapazität von 18.060 Zuschauer aus. 45 Plätze mehr sind nun geplant. Ob das Sitzplätze sind, wissen wir nicht. Für die 1. Bundesliga würden damit allerdings gerade mal 58 Sitzplätze fehlen. Keine Angaben haben wir für die geplanten Sitzplätze der Gäste.

Geplant2. Bundesliga1. Bundesliga
18.105 ZuschauerMindestens 15.000 ZuschauerMindestens 15.000 Zuschauer
davon 7.897 Sitzplätzedavon mindestens 4.500 Sitzplätzedavon mindestens 8.000 Sitzplätze
keine Angabedavon mindestens 450 Sitzplätze Gastdavon mindestens 800 Sitzplätze Gast

Eine wirklich große Herausforderung für die Ertüchtigung zu einem erstligatauglichen Stadion kann man bei der Kapazität nicht sehen.

Flutlichtanlage

Bereits die Anforderung sowohl für 2. Bundesliga als auch die 1. Bundesliga erfüllt die neue Flutlichtanlage, die im vergangenen Jahr installiert wurde. Hier besteht aktuell kein Handlungsbedarf.

Geplant2. Bundesliga1. Bundesliga
aktuell 1.200 luxmindestens 800 luxmindestens 1.200 lux

Die kleinste Baustelle bei den Anforderungen für die 1. Bundesliga.

Medien

Eine Herausforderung für eine mögliche Erstligatauglichkeit gibt es im Bereich der Medien. Hierzu ist das “Regelwerk für Stadien und Sicherheit” gar nicht mehr relevant, sondern wir müssen einen Blick in die “Medienrichtlinien” werfen.

Eine Herausforderung sind die Parkplätze für die Medienvertreter. Hier stellt sich die Frage, ob es dem TSV 1860 München vielleicht sogar im Rahmen des geplanten Hallenbaus ausreichend Parkplätze am Trainingsgelände sicherzustellen. Immerhin doppelt so viele Parkplätze benötigt man nämlich für die 1. Bundesliga im Gegensatz zur 2. Bundesliga.

Bei den Arbeitsplätzen im Stadion sollte es hingegen weniger Probleme geben. Für Print und Online benötigt es 25 Plätze mehr in der 1. Bundesliga. Geplant sind lediglich die 25 vorgeschriebenen Plätze der 2. Bundesliga. Für audiovisuelle Berichterstattung hat man bereits deutlich 15 statt den geforderten 9 Plätzen der 2. Bundesliga geplant, in der 1. Bundesliga müsste man auf 30 aufstocken. Bei den Beobachterplätzen fehlen lediglich 2 Plätze um auch erstligatauglich zu sein.

Die größte Herausforderung für die 1. Bundesliga liegen allerdings bei den Stellplätzen für die Ü-Technik. 400 m² mehr fordert die DFL an Stellplätzen für die Übertragungswägen. Und der Platz ist rund um das Stadion schwierig zu finden.

Geplant2. Bundesliga1. Bundesliga
keine Angaben90 stadionnahe Parkplätze180 stadionnahe Parkplätze
keine AngabenPK für 40 MedienvertreterPK für 80 Medienvertreter
Print / Online: 25 PlätzePrint / Online: 25 ArbeitsplätzePrint / Online: 50 Arbeitsplätze
Audiovisuell: 15 PlätzeAudiovisuell: 9 PlätzeAudiovisuell: 30 Plätze
Audio: 10 PlätzeAudio: 10 PlätzeAudio: 10 Plätze
Sportdatendienste: 7 PlätzeSportdatendienste: 2 PlätzeSportdatendienste: 3 Plätze
Beobachterplätze: 8 PlätzeBeobachterplätze: 6 PlätzeBeobachterplätze: 10 Plätze
Tribünenfotografen: 3 Plätzekeine Vorgabekeine Vorgabe
Ü-Technik-Stellplatz: 800 m²Ü-Technik-Stellplatz: 1.200 m²

Fazit

Die Stadt München möchte vermeiden, dass man aktuell das Grünwalder Stadion im Hinblick auf die 1. Bundesliga thematisiert. Nach den aktuellen Regularien sei auch nach dem Umbau keine 1. Bundesliga möglich. Doch einige Regelungen der DFL kann man durchaus hinterfragen. Vor allem die immense Stellplatzflächen für die Übertragungswägen. Die Technik der TV-Sender ist in den vergangenen Jahren kompakter geworden. Benötigt man für die 1. Bundesliga tatsächlich 400 m² mehr? Und kann sich eine DFL überhaupt leisten, in der heutigen Zeit unter ökonomischen aber auch ökologischen Gesichtspunkten derartige Anforderungen aufrecht zu erhalten, wenn alle weiteren Rahmenbedingungen erfüllt sind? Nach dem Umbau zu einem zweitligatauglichen Stadion stellt die Stadt München ein klimaneutrales Stadion mit Voltaikanlage zur Verfügung. Ist es da tatsächlich sinnvoll bei einem Aufstieg einen Neubau an anderer Stelle zu fordern?

Diskutiere mit

Was ist deine Meinung?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
38 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Tim Dalton

Hallo.
Wo will man denn spielen falls man vor 2024/25 bzw. 2025/26 (Olympiastadion Umbau) in die 2. Bundesliga aufsteigt, oder sogar vor 2026/27 bzw. 2027/28 in die Bundesliga aufsteigt? Ist das Olympiastadion dann mit Ausnahmeregelungen fürs Oberhaus möglich? Weiß man wohl nicht.

Aber eigentlich sollte das Olympiastadion Heimspielstätte werden, da sonst eh kein Platz in München zu sein scheint, und das Grünwalder im unwahrscheinlichen aber theoretisch möglichen Falle des Erfolgs viel zu klein ist. Wünsche euch, dass Hitz kommt.

Ein VfB Fan

Last edited 3 Monate her by Tim Dalton
Bine1860

Das Oly ist kein Fussball Stadion und wird nie eines werden. Es wird in eine Eventlocation umgebaut, wo dann die halbe Saison die Termine mit Konzerten etc blockiert sind. Lieber ein kleines Stadion immer ausverkauft, als ein großes immer halbleer

dennis312

Hey 🙂 wünsche mir auch, dass Hitz kommt und wir eine zukunftsorientierte und ligenübergreifende Lösung in der Stadionfrage bekommen. Grüße an den VfB und viel Glück für Samstag auf der Alm🙂

tsvmarc

Die Frage stellt sich viel mehr: Wir als Hauptmieter werden wohl einen sehr großen Batzen der Refinanzierung tragen. Ich bezweifel, dass nach Umbau des Stadion wir deutlich mehr Einnahmen als jetzt zur Verfügung haben werden, was sich ja auch mit den Aussagen der Stadt hinsichtlich der zu erwarteten Miete deckt. Ist das der richtige Weg?

Schon jetzt zahlen wir, laut Pfeifer, eine beachtliche Summe an die Stadt.

bluwe

Das mit der Refananzierung, sehe ich anders. Hier muß der TSV aktiv werden, und denke er ist es bereits um eine markübliche Miete einfordern.
Das ist in vielen Städten auch so.
Eine Stadt München muß derartiges zur Verfügung stellen. An der Oly-Sanierung gibt es ja auch keine Refanzierung!

Andi_G

soweit ich weiß machen wir mit dem akt. GWS ein plus von ca. 2 Mio. Im Jahr.
Was verdienen denn andere Vereine mit einem Stadion bzw. was sollte das Ziel sein?

tsvmarc

Meine Alternative?

Ich würde es so belassen, wie es jetzt ist.
Priorität: Es muss die Baustelle Ismaik beendet werden.
Wir habe mitlerweile alle gelernt, dass HI soviel gibt, dass seine Anteile nicht
wertlos werden. Eine zukunftsorientierte Handlungsweise sieht anders aus.
Ergo muss diese Baustelle weg.

dennis312

Ja, nur wie bekommst ihn raus? Geht ja nicht…
Und immer nur so viel geben, dass man nicht versinkt, Löcher stopfen und seine Anteile nicht wertlos werden lassen ist keine zukunftsorientierte Lösung.

tsvmarc

“Ja, nur wie bekommst ihn raus? Geht ja nicht…”
Das ist ja das Problem. Ich bezweifel, das er sich ändert.

dennis312

Sitzt irgendwo in Abu Dhabi und schreibt Belangloses in fb… Das führt aber weder wirtschaftlich, noch sportlich, noch Stadiontechnisch zu etwas.

tsvmarc

Er wartet auf den Fall von 50:1

DaBianga

Dass ich diese Aussage einmal aus deinem Mund hören dachte ich nicht mehr zu erleben zu dürfen. Gruß von einem Standeskollegen.

tsvmarc

Es bewegt sich nichts weiter. Als Mehrheitsgesellschafter möchte ich doch für mein Unternehmen Erfolg erreichen. Auch in schwierigen Zeiten ist es nicht unmöglich. Beide Gesllschafter haben sich in naher Verganganheit nicht mit Ruhm bekleckert aber vor allem hält man sich an Absprachen und fristgerechte Zahlungen.

Das NLZ wurde entgegen der Absprachen wieder vom e.V. finanziert. Wenn ich an die Merch denke…… 😬 

Das sind alles so Dinge, und das ja nicht erst seit gestern, da setzt man sich seine Bausteine neu zusammen.

Ich hatte mich geirrt.

Andi_G

sehr sehr richtig!!!

tsvmarc

Und das hat ja nichts damit zu tun, das man seine Meinung wie ein Fähnlein im Winde ändert. Für mich hat sich das Gesamtbild geändert. Das ist ein Prozess der sehr langsam gedauert hat.

dennis312

Sehe Ismaik auch kritisch. So geht zumindest 0 voran.

tsvmarc

Ich möchte den größtmöglichen sportlichen Erfolg unter einer gesunden Wirtschaftlichkeit.
Natürlich können wir aufsteigen. Das liegt an uns.

tsvmarc

Es wird Ausnahmegenehmigungen geben, da bin ich mir sicher. Und einen Plan zu haben heisst ja auch nicht , dass er umgesetzt wird.

dennis312

1860 München hat eine Pressemeldung rausgebracht.. Finde gut, dass man nur einen Vertrag unterschreibt, der uns die ersten 2 Ligen ermöglicht und auch die Wirtschaftlichkeit geprüft wird. Bin da aber bei Arik und dir, dass man es eigtl mit Ausnahmegenehmigungen packt die Lizenzen zu erhalten. Irgendeine tragende Lösung und Perspektive muss man doch einem Verein wie 1860 ermöglichen.

tsvmarc

Natürlich, alles andere als eine andere Antwort von 60 wäre fahrlässig.

dennis312

Klar, mich verwundert es nur, warum man nach jahrelangen Debatten keine Lösung findet hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Miete und Lizenzierung Liga 1+2… Wirft kein gutes Licht auf eine Weltstadt wie München

tsvmarc

Dann weichen wir aus und spielen in Haching.

tsvmarc

Ja, meinte doch die Audistadt und nicht die Bobfahrer. 🤒 

Bine1860

Ja freilich, ich fahr jedes zweite WE nach Ingolstadt! Benzin ist ja auch grad günstig..

dennis312

Was sollen nur 60er Fans sagen, die nicht aus München sind 😝

Bine1860

Das bin ja ich zB. Ich wohne 90km südöstlich von München

dennis312

Joa, ist echt n Stück.. Ich komme aus der Nähe von Stuttgart, von da aus ists mit den Benzinpreisen noch schwerer momentan

tsvmarc

Ich hab 612 km. 😊

dennis312

Das natürlich nochmal ne ganz andere Nummer als von Baden Württemberg nach München 😅 Du kommst aus NRW, oder:)?

tsvmarc

Löwenfans ist leidgeprüft 😎 

Dennis

Jetzt machen wirs mal tauglich für Liga 2, dann wird sich auch für Liga 1 ne Lösung finden lassen.

hheinz

Noch gäbe es Freiflächen unten am Candidplatz.aber den wird die Stadt sicherlich auch noch zupflastern.

Im Bereich des U-Bahnhofes Wettersteinplatz gibt es einen Hohlraum.
18 Meter breit, 110 lang und 9 Meter hoch, ursprünglich wohl mal als Tiefgarage gedacht.